Städtische Kindertagesstätte Schinkelstraße Die Bärenbande


Städtische Kindertagesstätte Schinkelstraße  Die Bärenbande

Räumlichkeiten

In unserer Kindertagesstätte gibt es 5 Gruppen, die wie folgt aufgeteilt sind:

1x T1 (Alter: 2 Jahre bis zum Schuleintritt)

1x T2 (Alter: 4 Monate bis 3 Jahre)

3x T3 (Alter: 3 Jahre bis zum Schuleintritt)

Die Räumlichkeiten der Kita sind auf zwei Etagen aufgeteilt. In der unteren Etage befinden sich die Räumlichkeiten der T2 Gruppe, inklusive einer Küche, einem Waschraum und die Turnhalle. In der oberen Etage befinden sich die T1 Gruppe mit dem Funktionsraum „Rollenspiel“, die drei T3 Gruppen mit den Funktionsräumen „Lernwerkstatt, Atelier und Bauraum“, zwei Waschräume, ein Leseraum, eine „Bärenhöhle“ und eine Küche.

Pädagogische Arbeit

Städtische Kindertagesstätte Schinkelstraße  Die Bärenbande

Wir arbeiten in unserer Kindertagesstätte nach dem situationsorientierten Ansatz und dem teiloffenen Konzept.

Beim situationsorientierten Ansatz stehen die Themen der Kinder im Vordergrund und den Kindern wird vor allem Lebensfreude vermittelt.

Die Kinder entwickeln hierbei emotional-soziale Kompetenzen, indem sie individuelle Erlebnisse und Erfahrungen verarbeiten und verstehen.

Unter dem teiloffenen Konzept ist eine Auflösung der sogenannten festen „Stammgruppen“ zu verstehen. Die Kinder wählen ihren Spielraum, in welchem sie sich bewegen und lernen möchten selbst aus. Hierbei steigen die Spielfreude, die Aufmerksamkeit und die Unzufriedenheit sowie Langeweile gehen zurück. Diesem teiloffenen Konzept liegt ein Partizipationsverständnis zugrunde, welches das Kind als aktiven Mitgestalter seines Lernens sieht.

Darüber hinaus gibt es gruppenübergreifende Angebote und Aktivitäten zu den unterschiedlichen Bildungsbereichen, die allen Kindern der Kindertagesstätte offenstehen. Die Türen der Gruppenräume sind geöffnet und erweitern zum einen die Spielmöglichkeiten des Kindes und Freundschaften zu anderen Kindern werden gefördert.

Im Rahmen des Kinderbildungsgesetzes wird in allen Kitas der Grundsatz der Inklusion gelebt.
In unserer Kita werden alle Kinder hinsichtlich ihres Entwicklungsstandes und ihrer Lebenssituation mit ihren Stärken und ihrem individuellen Bedarf an Begleitung und Förderung gesehen.
Es sollen alle Kinder und Familien aktiv am Geschehen in der Kita teilnehmen können und sich in ihrer Individualität angenommen fühlen.
Die gemeinsame Betreuung, Förderung und Bildung aller Kinder und Familien wird in unserem Kindergarten- Alltag großgeschrieben. 

Schwerpunkt

Wir sehen in unserer Kita die Förderung von Bildung, Gesundheit und Bewegung als bewussten Schwerpunkt unseres pädagogischen Handelns und als ganzheitlichen Prozess.

Das Ziel des Bildungsbereichs „Bewegung“ ist, dass die Kinder ihren eigenen Körper und sich selber kennenlernen. Indem sich Kinder mit den eigenen körperlichen Fähigkeiten auseinandersetzen, entwickeln sie ein Körpergefühl und lernen ihren Körper sowohl kennen als auch einzuschätzen.
Neben diesen Basiskompetenzen entwickeln Kinder kognitive und sprachliche Kompetenzen zum größten Teil durch die Bewegung. Die gezielt eingesetzten Räume und Freiflächen in der Kindertageseinrichtung unterstützen den Prozess, in dem Kinder aus alltäglicher Selbstverständlichkeit heraus ihre Umgebung entdecken und wertvolle Erfahrungen machen.

Das Ziel des Bildungsbereichs „Gesundheit“ ist, die Kinder schon früh mit gesundheitsfördernden Verhaltensweisen vertraut zu machen. Die Kinder lernen täglich sich ausgewogen und gesund zu ernähren, so dass sie sich zu gesunden und selbstbewussten Persönlichkeiten entwickeln können.

Dies bietet eine elementare Voraussetzung für Ihre Bildung, Entwicklung und für ihr Wohlbefinden.

Ein besonderes Merkmal unserer Kindertagesseinrichtung ist zukünftig die einmal jährlich stattfindende Projektwoche zum Thema Bewegung und Gesundheit. Die Woche wird partizipativ mit den Kindern gestaltet und geplant. Der Körper mit all seinen Funktionen spielt in dieser Woche eine große Rolle und bietet eine Vielzahl an pädagogischen Angeboten für die Kinder.

Ernährung

Aktuell beziehen wir unser Mittagsessen über den Dienstleister „Windmann- Catering“ aus Hilden. Windmann achtet darauf, dass regionale Produkte in Bioqualität verarbeitet werden und auf die individuellen Bedürfnisse der Kinder wie z.B. Allergien, ethische oder religiöse Hintergründe Rücksicht genommen werden kann.

Wir achten darauf,

  • dass die Mahlzeiten in der Woche abwechslungsreich sind.
  • Wir ergänzen das tägliche Essen mit Rohkost, Salat, Obst oder einer Quarkspeise.
  • dass die Mahlzeiten ohne Schweinefleisch sind und auch auf Allergien Rücksicht genommen wird.
  • dass die Kinder den ganzen Tag die Möglichkeit haben ungesüßte Getränke wie z.B. stilles Wasser und Tee zu sich zu nehmen. Zum Frühstück können die Kinder zusätzlich Milch genießen.

Elternarbeit / Elternrat und Förderverein

Elternarbeit:

Die Zusammenarbeit mit den Eltern stellt einen wesentlichen Aspekt unserer Arbeit dar. Für ein partnerschaftliches Miteinander ist Zuverlässigkeit, in Form von gemeinschaftlicher Planung, Pünktlichkeit und Einhalten von Vereinbarungen wichtig. Das Miteinander ist geprägt von Offenheit und Kritikfähigkeit. Die Bereitschaft zur gegenseitigen Akzeptanz und Toleranz ist für uns erstrebenswert. Elternarbeit und Elternbeteiligung sind grundlegende Elemente der pädagogischen Arbeit im Rahmen der Betreuung, Bildung und Erziehung der Kinder.

Elternrat:

Der Elternrat bildet eine Brücke zwischen Erzieherinnen und den Eltern. Er vermittelt und berät bei Problemen und Fragen seitens der Eltern und unterstützt die das Kindergartenteam bei Veranstaltungen und verschiedenen Projekten. Der Elternbeirat ist der erste Ansprechpartner des Kindergartens und versucht dann die restliche Elternschaft mit einzubeziehen und zu motivieren. 


Unser Förderverein:

Der Förderverein wurde 2001 gegründet und unterstützt seitdem die Kita in Bereichen, für die keine öffentlichen Mittel zur Verfügung stehen. Die sind zum Beispiel Exkursionen, Feste, Aufführungen, weiterführendes Lehrmaterial, besondere Ausstattungen und vieles mehr.
Dies alles wird aus Mitgliedsbeiträgen, Spenden und Erlösen aus Veranstaltungen finanziert.
Mitglied kann jeder werden, der die Ziele des Fördervereins mittragen möchte. Zudem besteht auch die Möglichkeit an den Förderverein zu Spenden.

Jetzt kostenlos registrieren!

Ich habe die Datenschutzvereinbarung und die Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiert

Neu bei mykitaVM? Hier werden Ihre Fragen beantwortet

Kann ich mit mykitaVM eine verbindliche Anmeldung vornehmen?

Nein. mykitaVM dient nur dazu, dass sie sich

  • vorinformieren können und
  • Ihre Daten erfassen, um die eigentliche Vormerkung zu beschleunigen.

Welche Daten muss ich zu welchem Zweck in mykitaVM eingeben?

Es sind nicht viele. Wir benötigen nur Ihre Kontaktdaten und den Betreuungsbedarf Ihres Kindes. Darüber hinaus können Sie die Einrichtungen benennen, die für Sie in Frage kommen. Die Daten können von der Einrichtungsleitung in das Vormerksystem übernommen und dort um weitere optionale Angaben ergänzt werden. Indem Sie die für die spätere Platzvergabe notwendigen Angaben selber machen werden Fehler vermieden und die Leitung hat mehr Zeit für Sie und Ihre Bedürfnisse.

Kann ich mein Kind nur mit mykitaVM in einer Einrichtung vormerken lassen?

Nein. mykitaVM ist ein Angebot, dass den Anmeldeprozess vereinfachen, die Eltern informieren und Eingabefehler vermeiden helfen soll.

Nach wie vor können Sie auch auf anderem Wege einen Termin in einer Einrichtung vereinbaren und sich dort vormerken lassen. Die Einrichtungsleitung kann aber die von Ihnen in mykitaVM eingegebenen Daten nutzen, daher bleibt so mehr Zeit für die wichtigen Dinge.

Kann ich später noch meine Daten ändern?

Sobald Sie in Ihrer Wunscheinrichtung einen Beratungstermin hatten, sind die Daten in das Vergabesystem übernommen. Daher müssen Sie alle Änderungswünsche Ihrer Wunscheinrichtung mitteilen. Sie können aber selbstverständlich auch später noch weitere Einrichtungen besuchen und sich dort vormerken lassen, oder das von Ihrer Wunscheinrichtung erledigen lassen. Wir empfehlen aber sich zuerst umfassend zu informieren und dann alle Wünsche in einem Termin in Ihrer Wunscheinrichtung zu klären.

Muss ich meinen Account in mykitaVM löschen, wenn ich einen Platz gefunden habe?

Sie können Ihren Account nach der Platzvergabe löschen, müssen es aber nicht. Ein Account wird automatisch gelöscht, wenn Sie länger nicht genutzt haben. Die Frist hierfür ist von den Festlegungen in Ihrer Kommune abhängig. Sie können den Account dann z.B. zur Platzsuche für ein weiteres Kind nutzen. Wenn Sie Ihren Account löschen wollen, finden Sie die Funktion im Menü "Einstellungen".

Wie kann ich meine Wunscheinrichtungen priorisieren?

Die Vormerkungen für ein Kind werden erst einmal entsprechend der Reihenfolge Ihrer Auswahl priorisiert: die erste Auswahl wird also Prio1, die zweite Prio2 uws... Wenn Sie diese Priorisierung ändern wollen, klicken Sie bei den Kinddaten auf das Einrichtungs-Symbol und nutzen Sie einfach die Pfeile, um die angezeigten Vormerkungen in die richtige Reihenfolge zu bringen. Abschließend bestätigen Sie die neue Reihenfolge mit Button "Priorisierung Speichern" am Ende der Seite.