Städtische Kindertagesstätte Gretenberg


Städtische Kindertagesstätte Gretenberg

Das Team

Das Team besteht aus insgesamt 17 pädagogischen Fachkräften, darunter eine freigestellte Leiterin, zwei PIA-PraktikantInnen, eine Sprachheiltherapeutin und eine Motopädin. Zusätzlich ist eine hauswirtschaftliche Kraft in der Einrichtung beschäftigt.

Die Räumlichkeiten

Städtische Kindertagesstätte Gretenberg

Die Interessen und die Bedürfnisse der Kinder bestimmen Bildungs- und Spielprozesse.

Diese Prozesse werden durch angemessene Projekte, Angebote und Räumlichkeiten unterstützt.

Feste Bezugspersonen und eine kindgerechte Umgebung sowie Rituale innerhalb des Tagesablaufs geben Ihrem Kind, Sicherheit und Orientierung.

In den Räumlichkeiten liegt die Priorität auf einer kindgerechten und bedürfnisorientierten Gestaltung. Die Räumlichkeiten bieten Rückzugsmöglichkeiten, sowie ansprechende Materialien und bedürfnisorientierte Spielbereiche.

Die Einrichtung bietet vier Gruppenräume mit den dazugehörigen Nebenräumen. Die Nebenräume der Gruppen sind individuell gestaltet und laden die Kinder zu verschiedensten Aktivitäten ein. Zusätzlich verfügt jede Gruppe über einen Waschraum und Wickelplätze, die allen gesetzlichen Anforderungen entsprechen.

Das Außengelände ist von jedem Gruppenraum zu begehen. Es bietet den Kindern die Möglichkeit Naturerfahrungen zu machen und zu experimentieren. Neben Schaukeln, Klettergerüsten, Fahrzeugen, Sandbereichen stehen den Kindern auch andere Materialien zur Verfügung (Kreide, Bälle, Dosenstelzen, Naturmaterialien, etc.). An das großzügige Außengelände schließt sich der Hildener Stadtwald an, der Raum für pädagogische Angebote und Ausflüge Außerhalb der Kita bietet.

Der großzügige Flurbereich bietet den Kindern Raum gemeinsam zu frühstücken und Mittag zu essen. Außerhalb des Frühstsücks und des Mittagessens, kann der Flurbereich von den Kindern für Freispielaktivitäten genutzt werden.

Der Bewegungsraum bietet den Kindern die Möglichkeit sich über die Bewegung mit sich und ihrer Umweltauseinanderzusetzen, sich selbst einzuschätzen und dadurch Vertrauen in ihre eignen Fähigkeiten zu gewinnen. Hierfür wird durch bedürfnisorientierte und wechselnde freie Angebote von den pädagogischen Mitarbeitern ein Raum geschaffen, indem die Kinder selbstbestimmt und eigenverantwortlich agieren können.

Der Tagesablauf

Städtische Kindertagesstätte Gretenberg

Vormittag:


  • Von 7.30 Uhr bis 8.00 Uhr findet der Frühdienst in einer Gruppestatt.
  • Um 8.00 Uhr gehen die Kinder in ihre Gruppen.
  • Um 9.00 Uhr endet die „Bringzeit" und die Kinder und die pädagogischen Mitarbeiter treffen sich in ihren Gruppen zum Morgenkreis. Hier haben Lieder, Spiele, Erzählungen und Wünsche der Kinder einen festen Platz.
  • Von 8.00 Uhr bis 11.00 Uhr findet im Flur das gemeinsame Frühstück statt.

Während des gesamten Vormittags finden Bedürfnisorientierte Angebote, Projekte, Freispielphasen und Implusangebote statt. Sowohl in den Räumlichkeiten der Kita als auch auf dem Außengelände.


Mittag:

  • Von 12.15 Uhr bis 12.30 werden die Kinder mit einem Kindergartenplatz von 35 Wochenstunden abgeholt.
  • Um 12.30 Uhr beginnt das gemeinsame Mittagessen für die Kinder mit einem Kindergartenplatz von 45 Wochenstunden. Beim Mittagessen erhalten die Kinder eine abwechslungsreiche und ausgewogene Kost. Diese wird täglich aus der Großküche geliefert. Durch die multikulturellen Gegebenheiten bieten wir kein Schweinefleisch an.

Nach dem Mittagessen ist je nach individuellem Bedürfnis des Kindes eine Ruhepause oder Freispiel möglich.


Nachmittag:

  • Von 14.00 Uhr – 14.15 Uhr können die Kinder mit einem Kindergartenplatz von 35 Stunden wieder in die Einrichtung gebracht werden. Es finden bedürfnisorientierte Freispielangebote, Projekte, Angebote innerhalb der Gruppen und auf dem Außengelände statt.
  • Um 16.15 Uhr wird gemeinsam aufgeräumt.

Unsere pädagogische Arbeit und das Konzept

In der Kindertagesstätte Gretenberg wird ein inklusives Konzept umgesetzt. Die pädagogische Umsetzung liegt darin, den Kindergartenalltag so zu gestalten und zu begleiten, dass für das individuelle Kind und seine Familie ein Raum entsteht, in dem Vielfalt als Bereicherung erlebt wird.

Als inklusive Tageseinrichtung liegt ein Fokus der pädagogischen Arbeit darin, allen Kindern eine größtmögliche Teilhabe am Kindergartenalltag zu ermöglichen. Dieser Prozess wird durch eine partizipative Gestaltung des Kindergartenalltags zusätzlich unterstützt.

Das Team hat ein ganzheitliches Bildungsverständnis und sieht seine Aufgaben darin, für die Kinder einen optimalen Raum für (Selbst-) Bildende Prozesse zu schaffen.

Dazu zählen unter anderem eine individuelle Förderung eines jeden Kindes, die Bildungsdokumentation (BASIK-Bögen, Portfolio), die alltagsintegrierte Sprachförderung und ein alltagsnahes Netzwerk für Eltern und Kinder.

Um die Qualität der pädagogischen Arbeit stetig zu verbessern, werden durch die pädagogischen Fachkräfte innerhalb von Spiel- und Bildungsaktivitäten mit den Kindern gezielte Beobachtungen gemacht.

Der BASIK-Bogen basiert auf den Beobachtungen der pädagogischen Mitarbeiter und ermöglicht uns eine fachlich fundierte Einschätzung der Sprachentwicklung eines jeden Kindes. Innerhalb des BASIK-Bogens wird zwischen Kindern mit Deutsch als Erstsprache und Deutsch als Zweitsprache unterschieden. Er dient als professionelle Grundlage unserer Entwicklungsdokumentation und ermöglicht es uns einen vergleichbaren und ganzheitlichen Überblick über die Sprachentwicklung Ihres Kindes zu gewinnen.

Der BASIK-Bogen dient als:

– differenziertes Beobachtungsinstrument zur Beschreibung der kindlichen Sprachentwicklung

– Systematisierung von Beobachtungen

– Grundlage für entwicklungsorientierte Elterngespräche

– fachlicher Austausch mit Kolleginnen und Kollegen

– Hilfestellung um Förderbedarfe eines Kindes einzuschätzen

Zusätzlich wird mit jedem Kind ein Portfolio erstellt. Jedes Kind ist einzigartig und geht seinen eigenen unverwechselbaren Weg. Wir verfolgen und dokumentieren mit dem Kind gemeinsam und spielerisch seinen genauen Entwicklungs- und Bildungsweg. Im Kindergartenportfolio wird alles gesammelt, was die Entwicklung dokumentieren kann: Beobachtungen, Fotos vom Kindergartenalltag, Werke von den Kindern, Erzählungen und Gedanken der Kinder und Erzieherinnen etc. In den Portfolios der Kindergartenkinder finden Sie überzeugende Beispiele, wie Bildungsprozesse im Kindergartenalltag gestaltet werden.

Die pädagogische Arbeit fußt neben den gesetzlichen Grundlagen auch auf den „Bildungsgrundsätzen für Kinder von 0-10 Jahren in Kinderbetreuung und Schulen für das Land NRW".

Elternarbeit

Neben der pädagogischen Arbeit mit den Kindern ist die Arbeit mit den Eltern ein wesentlicher Bestandteil der Arbeit. Zusammenarbeit mit den Eltern ist eine Grundvoraussetzung für eine optimale Begleitung und Förderung für die Kinder in der Kita. Die Eltern werden als Experten für ihr Kind gesehen. Sie stellen die wichtigsten Bezugspersonen des Kindes dar und kennen das Kind am besten. Die Bedürfnisse, die Wünsche und die Erfahrungen der Eltern werden ernst genommen und finden ein offenes Ohr.

In der Einrichtung wird ein Raum für einen regelmäßigen und Kind zentrierten Austausch zwischen den Eltern und dem pädagogischen Personal geschaffen.

Wir bieten Elternaktivitäten an, um sowohl das Gemeinschaftsgefühl als auch den Bindungsaufbau zu intensivieren. Die Elternaktivitäten ermöglichen einen Informationsaustausch sowie ein gegenseitiges Kennenlernen. Wir bieten den Eltern die Möglichkeit aktiv teilzuhaben und mitzugestalten.

Wir bieten folgende Elternaktivitäten an:

- Eltern-Kind- Nachmittage

- Ausflüge

- Feste und Feiern

- Bastelangebote

- Themenorientierte Nachmittage

- Kennenlernnachmittage

Zusätzlich wird folgendes Angebot zur individuellen Einzelfallbesprechung zur Verfügung gestellt:

- Elterngespräche

- „Tür und Angel Gespräche"

- Terminierte Elterngespräche

- Entwicklungsgespräche

- Falls es gewünscht wird, werden gemeinsame Gespräche mit den Kooperationspartnern vereinbart

Zusätzlich werden die Eltern durch u.a. Aushänge an den jeweiligen Gruppentüren über aktuelle Geschehnisse informiert. Zudem werden Elternbriefe bezüglich allen wichtigen Belangen ausgehändigt.

Im Rahmen des Bildungsprogramms Sprach-Kita werden zusätzlich themenbezogene Elternnachmittage angeboten. Um die Begegnung und den Austausch unter den Eltern zu unterstützen, bietet das kleine Elterncafé im Flur Raum.

Wir freuen uns über das Engagement und die Mitwirkung des Fördervereins und der Eltern.

Jetzt kostenlos registrieren!

Ich habe die Datenschutzvereinbarung und die Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiert

Neu bei mykitaVM? Hier werden Ihre Fragen beantwortet

Kann ich mit mykitaVM eine verbindliche Anmeldung vornehmen?

Nein. mykitaVM dient nur dazu, dass sie sich

  • vorinformieren können und
  • Ihre Daten erfassen, um die eigentliche Vormerkung zu beschleunigen.

Welche Daten muss ich zu welchem Zweck in mykitaVM eingeben?

Es sind nicht viele. Wir benötigen nur Ihre Kontaktdaten und den Betreuungsbedarf Ihres Kindes. Darüber hinaus können Sie die Einrichtungen benennen, die für Sie in Frage kommen. Die Daten können von der Einrichtungsleitung in das Vormerksystem übernommen und dort um weitere optionale Angaben ergänzt werden. Indem Sie die für die spätere Platzvergabe notwendigen Angaben selber machen werden Fehler vermieden und die Leitung hat mehr Zeit für Sie und Ihre Bedürfnisse.

Kann ich mein Kind nur mit mykitaVM in einer Einrichtung vormerken lassen?

Nein. mykitaVM ist ein Angebot, dass den Anmeldeprozess vereinfachen, die Eltern informieren und Eingabefehler vermeiden helfen soll.

Nach wie vor können Sie auch auf anderem Wege einen Termin in einer Einrichtung vereinbaren und sich dort vormerken lassen. Die Einrichtungsleitung kann aber die von Ihnen in mykitaVM eingegebenen Daten nutzen, daher bleibt so mehr Zeit für die wichtigen Dinge.

Kann ich später noch meine Daten ändern?

Sobald Sie in Ihrer Wunscheinrichtung einen Beratungstermin hatten, sind die Daten in das Vergabesystem übernommen. Daher müssen Sie alle Änderungswünsche Ihrer Wunscheinrichtung mitteilen. Sie können aber selbstverständlich auch später noch weitere Einrichtungen besuchen und sich dort vormerken lassen, oder das von Ihrer Wunscheinrichtung erledigen lassen. Wir empfehlen aber sich zuerst umfassend zu informieren und dann alle Wünsche in einem Termin in Ihrer Wunscheinrichtung zu klären.

Muss ich meinen Account in mykitaVM löschen, wenn ich einen Platz gefunden habe?

Sie können Ihren Account nach der Platzvergabe löschen, müssen es aber nicht. Ein Account wird automatisch gelöscht, wenn Sie länger nicht genutzt haben. Die Frist hierfür ist von den Festlegungen in Ihrer Kommune abhängig. Sie können den Account dann z.B. zur Platzsuche für ein weiteres Kind nutzen. Wenn Sie Ihren Account löschen wollen, finden Sie die Funktion im Menü "Einstellungen".

Wie kann ich meine Wunscheinrichtungen priorisieren?

Die Vormerkungen für ein Kind werden erst einmal entsprechend der Reihenfolge Ihrer Auswahl priorisiert: die erste Auswahl wird also Prio1, die zweite Prio2 uws... Wenn Sie diese Priorisierung ändern wollen, klicken Sie bei den Kinddaten auf das Einrichtungs-Symbol und nutzen Sie einfach die Pfeile, um die angezeigten Vormerkungen in die richtige Reihenfolge zu bringen. Abschließend bestätigen Sie die neue Reihenfolge mit Button "Priorisierung Speichern" am Ende der Seite.