VAB Kita Sausewind


VAB Kita Sausewind

Unsere pädagogische Arbeit

VAB Kita Sausewind

Kinder nehmen an Wissen und Fähigkeiten nur dann zu, wenn sie experimentieren und ausprobieren können. 
 
Unsere Kindertageseinrichtung ist ein Ort, an dem Kinder genau dies erleben können. Die VAB Kita Sausewind orientiert sich an den Lebenssituationen der Kinder. Es wird versucht, in spielerischer, kindgerechter Weise mit allen unseren Kindern zu lernen, zu spielen und dadurch (Begabungen) ganzheitlich zu fördern. 


Selbstbewusstsein und Selbständigkeit 

In unserer Kita soll den Kindern ein Raum geschaffen werden, in dem sie sich wohlfühlen und angenommen werden. Ihr Selbstbewusstsein soll sich gut entwickeln können, gefördert, unterstützt und gestärkt werden. Auf einer Basis von Vertrauen („ Du kannst das! Ich glaube, du schaffst das!“) können Kinder lernen, ihre Fähigkeiten und Bedürfnisse einzuschätzen und zu entwickeln. Sie können lernen, ihre Meinung zu sagen und andere Meinungen wahrzunehmen, auch „Nein“ zu sagen.  Sie lernen sich, ihren Körper, mit ihren individuellen Möglichkeiten und Grenzen mehr kennen.


Persönlichkeit und Toleranz

In einer Kindertageseinrichtung treffen viele Kinder mit sehr unterschiedlichen Persönlichkeiten, mit eigenen Bedürfnissen, Grenzen, Erfahrungen und Eigenarten aufeinander. Zum Einen möchten die päd. Fachkräfte bei jedem Kind individuell dort ansetzen, wo es steht, um seine individuelle Entwicklung zu begleiten. Zum Anderen ist es für die Kinder wichtig zu lernen, ihre Unterschiedlichkeit zu sehen und zu akzeptieren. Jedes Kind ist anders, z. B. in Größe, Muttersprache oder Geschlecht.  
Es ist uns Fachkräften ein besonderes Ziel den Kindern zu vermitteln, dass jede Form von Andersartigkeit und jedes Kind mit seinen Stärken und Schwächen, einen Platz haben darf. Wenn wir versuchen, jedem Menschen mit Achtung und Respekt zu begegnen, treten wir damit Intoleranz und Ausgrenzung entgegen und tragen dazu bei, die Welt etwas liebevoller und friedlicher zu gestalten


Kreativität

Kinder sind neugierig, wollen ausprobieren, die Welt und sich kennen lernen und erleben, wollen sich ausdrücken und mitteilen. Diese Bereitschaft wird in unserer pädagogischen Arbeit in unterschiedlicher Form aufgenommen und gefördert, wie z.B. über Bewegungen, Malen, Musik und Rollenspiel. Wichtig ist uns hierbei, die ganzheitliche Förderung der Kinder im Blick zu halten und ihre Spontanität aufzugreifen.


Wir legen Wert auf

  • individuelle Eingewöhnungsphasen
  • Lernen voneinander
  • Individuelle, ganzheitliche Entwicklungsförderung und Bildung
  • Kinder als kleine Persönlichkeien mit großem Entdeckungsdrang wahrnehmen
  • Akzeptanz und Anerkennung, Kreativität und Konflikttraining
  • Sprachförderung in Kleingruppen
  • Lernen und Spielen in kleinen Gruppen
  • Erlernen lebenspraktischer Fähigkeiten, wie Nahrungsaufnahme, Hygiene, etc.
  • Halbjährliche Bildungsdokumentationen nach Petermann, Petermann & Koglin
  • Umfangreiche Eltenarbeit: Austausch, Beratung, Erziehungsbegleitung
  • Kooperation und Vernetzung mit anderen Einrichtungen und Institutionen

Inklusion in der VAB Kita Sausewind

VAB Kita Sausewind

Inklusion heißt, alle/s willkommen zu heißen. 
 
Niemand wird ausgeschlossen, alle gehören zur Gemeinschaft, sowohl Kinder als auch Eltern und  Kolleginnen . Vielfalt ist willkommen und wird wertgeschätzt. Somit ist das Konzept der Inklusion eine Fortführung der Integration und weitreichender als diese.

Unser pädagogisches Konzept und unsere Haltung sind auf die gemeinsame Erziehung von Kindern mit Beeinträchtigungen / Entwicklungsverzögerung und Kindern ohne Beeinträchtigungen ausgerichtet.  
Die VAB Kita Sausewind ist eine Integrative Schwerpunkteinrichtung mit 3 Kindern mit anerkanntem sonderpädagogischen Förderbedarf.
Diese Kinder sind in der Gruppe zusammen mit 18 weiteren Kindern zwischen 3 und 6 Jahren integriert. Durch die gemeinsame Erziehung aller Kinder innerhalb einer Gruppe haben die Kinder die Möglichkeit, sich gegenseitig zu erleben, voneinander zu lernen und eine Gemeinschaft zu bilden.

Wir wollen jedes einzelne Kind in seiner Ganzheit wahrnehmen und nicht in seinen scheinbaren Defiziten. 
Unser Ziel ist es, dass jedes Kind seinen eigenen Platz hat, mit all seinen unterschiedlichen Eigenschaften. 

Die Erziehungspartnerschaft hat hier einen hohen Stellenwert. Der ständige Austausch zwischen Eltern und Fachkräften ist Voraussetzung für eine bestmögliche, ganzheitliche Förderung der Kinder. Regelmäßig finden Beratungsgespräche und Gespräche über die Entwicklung des Kindes mit der Heilpädagogin statt. Sie begleitet und unterstützt die Eltern auch bei Informationsbesuchen in zuständige Schulen, in Ärztezentren, zu TherapeutInnen.

Gerne können Eltern in der Gruppe hospitieren. 
 


 

 

Bildungsarbeit als Schwerpunkt

„Bildung beginnt mit der Geburt. Bereits vom ersten Tag an entdeckt, erforscht und gestaltet das Kind seine Welt. Es ist Akteur seiner Entwicklung und erschließt sich die Umwelt. Aus eigenem Antrieb heraus will es die Dinge, die es umgibt, verstehen und Neues dazulernen. In keiner anderen Phase des Lebens lernt der Mensch so schnell und ausdauernd und gleichzeitig so mühelos.“ aus: „Mehr Chancen durch Bildung von Anfang an“, Entwurf des Landesministeriums NRW von 2011/12
 
In dem zitierten Entwurf wurden 10 Bereiche der frühkindlichen Bildung und deren Ausgestaltung ausgearbeitet, auf die wir uns im Folgenden berufen und stützen. Damit haben wir eine fachliche Orientierung für das pädagogische Handeln aller am Bildungs- und Erziehungsprozesse der beteiligten Fachkräfte. 
  
Die Gestaltung von Bildungsprozessen sollte sich vor allem an der individuellen Entwicklung des Kindes orientieren, wobei im Auge behalten werden muss, dass die Prozesse von Säuglingen und Kleinkindern sich wesentlich von denen der Kinder im Alter über drei Jahren unterscheiden. 
 
Aufgabe von uns päd. Fachkräften ist es, Bildungsmöglichkeiten zu identifizieren und zu nutzen, Erfahrungswelten zu öffnen. Die Grundvoraussetzung dafür ist eine Bindung und eine positive, stabile Beziehung zwischen Kind und Erzieherin. Die einzelnen Bildungsbereiche werden nicht in Einzelprojekten umgesetzt, sondern immer vernetzt und in Bezug zueinander, ganzheitlich und übergreifend.


Die zehn Bildungsbereiche

  • Bewegung
  • Körper, Gesundheit und Ernährung
  • Sprache und Kommunikation
  • Soziale, kulturelle und interkulturelle Bildung
  • Musisch-ästhetische Bildung
  • Religion und Ethik
  • Mathematische Bildung
  • Naturwissenschaften und Technik
  • ökologische Bildung
  • Medien

.

VAB Kita Sausewind

.

Jetzt kostenlos registrieren!

Ich habe die Datenschutzvereinbarung und die Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiert

Neu bei mykitaVM? Hier werden Ihre Fragen beantwortet

Kann ich mit mykitaVM eine verbindliche Anmeldung vornehmen?

Nein. mykitaVM dient nur dazu, dass sie sich

  • vorinformieren können und
  • Ihre Daten erfassen, um die eigentliche Vormerkung zu beschleunigen.

Welche Daten muss ich zu welchem Zweck in mykitaVM eingeben?

Es sind nicht viele. Wir benötigen nur Ihre Kontaktdaten und den Betreuungsbedarf Ihres Kindes. Darüber hinaus können Sie die Einrichtungen benennen, die für Sie in Frage kommen. Die Daten können von der Einrichtungsleitung in das Vormerksystem übernommen und dort um weitere optionale Angaben ergänzt werden. Indem Sie die für die spätere Platzvergabe notwendigen Angaben selber machen werden Fehler vermieden und die Leitung hat mehr Zeit für Sie und Ihre Bedürfnisse.

Kann ich mein Kind nur mit mykitaVM in einer Einrichtung vormerken lassen?

Nein. mykitaVM ist ein Angebot, dass den Anmeldeprozess vereinfachen, die Eltern informieren und Eingabefehler vermeiden helfen soll.

Nach wie vor können Sie auch auf anderem Wege einen Termin in einer Einrichtung vereinbaren und sich dort vormerken lassen. Die Einrichtungsleitung kann aber die von Ihnen in mykitaVM eingegebenen Daten nutzen, daher bleibt so mehr Zeit für die wichtigen Dinge.

Kann ich später noch meine Daten ändern?

Sobald Sie in Ihrer Wunscheinrichtung einen Beratungstermin hatten, sind die Daten in das Vergabesystem übernommen. Daher müssen Sie alle Änderungswünsche Ihrer Wunscheinrichtung mitteilen. Sie können aber selbstverständlich auch später noch weitere Einrichtungen besuchen und sich dort vormerken lassen, oder das von Ihrer Wunscheinrichtung erledigen lassen. Wir empfehlen aber sich zuerst umfassend zu informieren und dann alle Wünsche in einem Termin in Ihrer Wunscheinrichtung zu klären.

Muss ich meinen Account in mykitaVM löschen, wenn ich einen Platz gefunden habe?

Sie können Ihren Account nach der Platzvergabe löschen, müssen es aber nicht. Ein Account wird automatisch gelöscht, wenn Sie länger nicht genutzt haben. Die Frist hierfür ist von den Festlegungen in Ihrer Kommune abhängig. Sie können den Account dann z.B. zur Platzsuche für ein weiteres Kind nutzen. Wenn Sie Ihren Account löschen wollen, finden Sie die Funktion im Menü "Einstellungen".

Wie kann ich meine Wunscheinrichtungen priorisieren?

Die Vormerkungen für ein Kind werden erst einmal entsprechend der Reihenfolge Ihrer Auswahl priorisiert: die erste Auswahl wird also Prio1, die zweite Prio2 uws... Wenn Sie diese Priorisierung ändern wollen, klicken Sie bei den Kinddaten auf das Einrichtungs-Symbol und nutzen Sie einfach die Pfeile, um die angezeigten Vormerkungen in die richtige Reihenfolge zu bringen. Abschließend bestätigen Sie die neue Reihenfolge mit Button "Priorisierung Speichern" am Ende der Seite.