Städtische Kindertagesstätte Maiwiese (Familienzentrum)


Städtische Kindertagesstätte Maiwiese (Familienzentrum)

Pädagogische Arbeit

Städtische Kindertagesstätte Maiwiese (Familienzentrum)

Entsprechend der Bildungsvereinbarung des Landes NRW ist es unser Ziel, jedes Kind seinem Entwicklungsstand, seinen Fähigkeiten und seinem eigenen Tempo entsprechend zu fördern. Diesem Anspruch werden wir gerecht durch:

  • Angebote, die die Entwicklung von Selbstbewusstsein, Eigenständigkeit und Identität unterstützen.
  • Integration und Förderung für Kinder mit Behinderung oder von individuellen Einschränkungen
  • Integration und Förderung für Kinder mit Hochbegabung
  • Zusammenarbeit mit der Grundschule Mindener Straße
  • Alltagsintegrierte Sprachförderung nach Prof. Dr. Renate Zimmer
  • Gruppenübergreifende Projektarbeit
  • Naturerlebnisse und vielfältige Bewegungsangebote
  • Entwicklungs- und Bildungsdokumentationen
  • Elterngespräche, Elternberatung, Elternbegleitung

Projektarbeit

„Wenn du ein Boot bauen willst, dann trommle nicht die Menschen zusammen und gib ihnen Holz, Hammer und Nägel, sondern erzähle ihnen von der Weite des Meeres.“

Antoine de Saint Exupery

Die Projektarbeit ist eine besondere Form der pädagogischen Arbeit, die sich nach den Bedürfnissen der Kinder richtet und Interessen fördert. Wichtig ist, die Begeisterung der Kinder für ein Thema zu wecken. Dabei ist die eigene Begeisterung der pädagogischen Fachkräfte selbstverständlich. Für unsere Kinder bedeutet dies, eine freiwillige Teilnahme, keine Altersbegrenzung, gemeinsame Planung des Projektes, am Vorwissen den eigenen Erkenntnissen anzusetzen, Wünsche und Fragen offenlegen zu können, individuelle Lösungswege und das eigene Tempo werden zu gelassen, Einsatz von vielfältigen Materialien/Methoden, Reflexionsrunden und keine festgelegten Zeitpläne.

Die individuellen Lernprozesse werden vor allem durch Partizipation (Mitbestimmung) des Kindes gefördert und gestärkt. Das Kind erfährt sich als eigenständig handelnde Persönlichkeit und lernt die Welt zu begreifen. In einem Projekt stehen die Kinder stets im Austausch miteinander, lernen Verantwortung für sich selbst und andere zu übernehmen und gemeinsam Probleme zu lösen.

Arbeitsschritte sowie Lernerfolge oder Erlebnisse werden bildlich in Form von Fotos, Mappen oder Projektwänden sowohl für die Kinder selbst, als auch für die Eltern sichtbar gemacht. Dies dient sowohl der Wertschätzung gegenüber den Kindern, für ihre Erfolge, als auch für die Transparenz unserer Arbeit gegenüber den Eltern.

Projekte im Kita-Bereich werden gruppenintern als auch gruppenübergreifend angeboten.

Unser Team

Unser Team besteht aus 19 pädagogischen Fachkräften, davon zwei mit einer Zusatzausbildung zur Fachkraft für Integration, eine Fachkraft mit einer Zusatzausbildung zur Begabtenpädagogin, eine Sozialpädagogin und eine Erzieherin im Anerkennungsjahr. Ein Großteil der Mitarbeiterinnen hat ein Zertifikat für die „Alltagsintegrierte Sprachbildung durch Bewegung“ erworben. Außerdem wird unser Team durch eine externe Sprachförderkraft, sowie zwei Küchenkräfte und zwei Reinigungskräfte verstärkt.

Bildung, Bindung und Beziehung

Rolle der pädagogischen Fachkraft

Hat ihren Schwerpunkt in der Beobachtung, aktiven Kooperation und der Reflexion. Entscheidend ist, aber der Pädagoge, dem es gelingen muss, Kinder zu faszinieren und eine vertrauensvolle Beziehung aufzubauen. sind die Grundlagen.

Unser Team versteht sich als „Wegbegleiter“ der Kinder und unterstützt sie liebevoll in ihrer ganzheitlichen Bildung und Entwicklung. Dabei orientieren wir uns an den Bedürfnissen und Stärken der Kinder, bieten ihnen feste Strukturen im Tagesablauf und stärken sie in ihrem Bestreben nach Selbstbestimmung und Selbständigkeit.

Angebote für Eltern und Kinder

Städtische Kindertagesstätte Maiwiese (Familienzentrum)

Angebote für Eltern

 

  • Elternabende
  • Elternsprechnachmittage
  • Elternfrühstück
  • Treff für Eltern von hochbegabten Kindern
  • Beratungsangebote
  • Bastelnachmittage mit Kindern
  • Feste mit der Familie, Sommerfest, Laternenfest
  • Gruppennachmittage
  • Workshops für Eltern und Kinder

Angebote für Kinder

 

  • Alltagsintegrierte Sprachförderung
  • Sprachförderung in Kleingruppen mit einer externen Sprachförderkraft
  • Interessengruppen für angehende Schulkinder
  • Übernachtung im Kindergarten für angehende Schulkinder
  • Archimedes (Projektgruppe "Forscher und Entdecker" - für Kinder mit besonderer Begabung)
  • gruppeninterne und gruppenübergreifende Projektarbeit
  • Kinderchor
  • Waldtage als Naturerlebnis
  • Bewegungsangebote
  • Turnhallenwoche einmal im Jahr
  • Kochwoche
  • Ausflüge
  • Feste für Kinder: Rosenmontagsfeier, Osterfeier im Wald, Laternenfest, Nikolaustag und Weihnachtsfest
  • Gartenprojekt
  • Theaterbesuche
  • Vorlesepaten

Angebote Familienzentrum

Städtische Kindertagesstätte Maiwiese (Familienzentrum)

Im Mai 2009 wurden wir als Familienzentrum NRW zertifiziert. Wir orientieren uns in unseren Zielen an der sozialen Umgebung und dem Bedarf der dort lebenden Familien. Unsere Schwerpunkte sind Bildung, Beratung und Bewegung. 

Angebote für Kinder 
    • Bewegungsangebote - Kids fitness
    • Besuche im Altenwohnheim Marie Schmalenbach Haus
    • Musikalische Früherziehung – Musikschule
    • Lesepaten
    • Workshops für Eltern mit Kindern
    • Kooperation mit der GS Mindener Straße
Angebote für Eltern und Kinder
    • Selbstbehauptungskurs
    • Elternstart
    • Elternstart NRW (ein Angebot für Kinder unter 3 Jahren)
Angebote für Erwachsene
  •  
    • Beratungsstelle für Begabtenförderung
    • Elterntreff Hochbegabung
    • Themenbezogene Elternabende
    • Elterncafe
    • Elternfrühstück
    • Bewegungsangebote für Eltern: Wirbelsäulengymnastik
    • Bewegungsangebote für Eltern: Bauchtanz

 

Kooperationspartner
  •  
    • Stiftung Bildung zur Förderung Hochbegabter
    • Kita und Co
    • Senioren-Wohnanlage -Marie Schmalenbach – Haus
    • Kindertageseinrichtung in unserer Einrichtung
    • Frühförderung in der Einrichtung
    • Logopädie in der Einrichtung
    • Opticus Schule

Kooperation der Grundschule - Mathekönige

Besonderheiten unserer pädagogischen Arbeit

Städtische Kindertagesstätte Maiwiese (Familienzentrum)

Inklusion

Damit Kinder inklusive Kompetenzen erlernen, sowie dem Fremden und anderen Kindern Respekt und Wertschätzung entgegen bringen können, legen wir einen besonderen Wert auf das Zusammenleben von Menschen mit besonderen Bedürfnissen und Fähigkeiten. Wir akzeptieren alle Kinder in ihrer Individualität und fördern ihre Entwicklung bis zum Schulbeginn.


Kinder mit Behinderung und individuellen Einschränkungen werden bei uns gefördert und durch Impulse zu Selbstbildungsprozessen ermutigt. Durch die Schaffung der nötigen Räume im Kindergartenalltag wird die kindliche Entwicklung optimal unterstützt. Ein vorurteilsfreies Zugehen auf jedes Kind schafft ein Klima, das es jedem ermöglicht, sich im Sinne von Inklusion angenommen und akzeptiert zu fühlen.

Hochbegabte Kinder werden in unserer Einrichtung individuell und begabungsorientiert gefördert und integriert. Besonderen Wert legen wir dabei auf die Persönlichkeitsentwicklung und die Stärkung der sozialen Kompetenzen der Kinder. Grundsatz unseres Handels ist "Stärken stärken - Schwächen schwächen". Oft zeigen hochbegabte Kinder im Kindergartenalltag ihre Potenziale nicht, sondern neigen dazu, sich anderen Kindern anzupassen. Erst unter besonderen Bedingungen offenbaren sie ihre Fähigkeiten und Talente. Das hat uns dazu motiviert, Zusatzangebote zu installieren. 

Archimedes ist ein Zusatzangebot im Rahmen der Begabtenförderung. An diesem Angebot können Hochbegabte und besonders interessierte Kinder der Einrichtung teilnehmen. Ziel der Projektgruppe Archimedes ist nicht nur die Vermittlung von Wissen oder die Vorbereitung auf die Schule, vielmehr werden hier Kinder mit gleichen Interessen aus verschiedenen Gruppen zum Forschen, Denken, Fragen, Experimentieren und Erproben ermutigt. Ziel ist auch, selbstgesteuertes und individuelles Lernen zu ermöglichen und verschiedene Lernmethoden kennen zu lernen sowie die Stärkung der sozialen Kompetenzen.

Partizipation

Städtische Kindertagesstätte Maiwiese (Familienzentrum)

"Du hast das Recht, genauso geachtet zu werden, wie ein Erwachsener. Du hast das Recht, so zu sein, wie du bist. Du musst dich nicht verstellen, um so zu sein, wie die Erwachsenen wollen. Du hast ein Recht auf den heutigen Tag, jeder Tag deines Lebens gehört dir, keinem sonst. Du Kind, wirst nicht erst Mensch, du bist Mensch."


Zitat: Janusz Korczak


Partizipation bedeutet für uns, dass alle Beteiligten partnerschaftlich in die Arbeit eingebunden werden. Die Mitwirkung von Kindern, Eltern, Fachkräften, Träger sowie Interessierten und Engagierten aus der weiteren Öffentlichkeit ist erwünscht. Ideen, Hinweisen und Anregungen stehen wir offen gegenüber.


Unsere Kinder haben Mitsprache- und Mitentscheidungsrecht in vielen Angelegenheiten. Eine ernsthafte Partizipation, Selbstbestimmung und Selbstorganisation, Kommunikations- und Kritikfähigkeit sowie ein flexibles Verhalten werden im Alltag gelebt und umgesetzt. Ein gutes Beispiel dafür ist das "Kinderparlament" als Dauereinrichtung. Es ist leicht durchzuführen und gibt allen Kindern unglaublich viel Vertrauen in die eigenen Kompetenzen. Im "Kinderparlament" haben die Kinder die Möglichkeit, Entscheidungen im gemeinsamen Austausch zu treffen. sie können Projektthemen bestimmen, Probleme besprechen und lösen, aber auch Regeln festlegen. Absprachen werden getroffen und die Kinder lernen die Konsequenzen ihrer Entscheidungen zu tragen.


Je stärker kinder ihre sozialen Kompetenzen entwickeln, desto selbstbewusster werden sie und umso mehr trauen sie sich selbst zu.


"Vertraut man den Kindern, so handeln sie auch."








Jetzt kostenlos registrieren!

Ich habe die Datenschutzvereinbarung und die Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiert

Neu bei mykitaVM? Hier werden Ihre Fragen beantwortet

Kann ich mit mykitaVM eine verbindliche Anmeldung vornehmen?

Nein. mykitaVM dient nur dazu, dass sie sich

  • vorinformieren können und
  • Ihre Daten erfassen, um die eigentliche Vormerkung zu beschleunigen.

Welche Daten muss ich zu welchem Zweck in mykitaVM eingeben?

Es sind nicht viele. Wir benötigen nur Ihre Kontaktdaten und den Betreuungsbedarf Ihres Kindes. Darüber hinaus können Sie die Einrichtungen benennen, die für Sie in Frage kommen. Die Daten können von der Einrichtungsleitung in das Vormerksystem übernommen und dort um weitere optionale Angaben ergänzt werden. Indem Sie die für die spätere Platzvergabe notwendigen Angaben selber machen werden Fehler vermieden und die Leitung hat mehr Zeit für Sie und Ihre Bedürfnisse.

Kann ich mein Kind nur mit mykitaVM in einer Einrichtung vormerken lassen?

Nein. mykitaVM ist ein Angebot, dass den Anmeldeprozess vereinfachen, die Eltern informieren und Eingabefehler vermeiden helfen soll.

Nach wie vor können Sie auch auf anderem Wege einen Termin in einer Einrichtung vereinbaren und sich dort vormerken lassen. Die Einrichtungsleitung kann aber die von Ihnen in mykitaVM eingegebenen Daten nutzen, daher bleibt so mehr Zeit für die wichtigen Dinge.

Kann ich später noch meine Daten ändern?

Sobald Sie in Ihrer Wunscheinrichtung einen Beratungstermin hatten, sind die Daten in das Vergabesystem übernommen. Daher müssen Sie alle Änderungswünsche Ihrer Wunscheinrichtung mitteilen. Sie können aber selbstverständlich auch später noch weitere Einrichtungen besuchen und sich dort vormerken lassen, oder das von Ihrer Wunscheinrichtung erledigen lassen. Wir empfehlen aber sich zuerst umfassend zu informieren und dann alle Wünsche in einem Termin in Ihrer Wunscheinrichtung zu klären.

Muss ich meinen Account in mykitaVM löschen, wenn ich einen Platz gefunden habe?

Sie können Ihren Account nach der Platzvergabe löschen, müssen es aber nicht. Ein Account wird automatisch gelöscht, wenn Sie länger nicht genutzt haben. Die Frist hierfür ist von den Festlegungen in Ihrer Kommune abhängig. Sie können den Account dann z.B. zur Platzsuche für ein weiteres Kind nutzen. Wenn Sie Ihren Account löschen wollen, finden Sie die Funktion im Menü "Einstellungen".

Wie kann ich meine Wunscheinrichtungen priorisieren?

Die Vormerkungen für ein Kind werden erst einmal entsprechend der Reihenfolge Ihrer Auswahl priorisiert: die erste Auswahl wird also Prio1, die zweite Prio2 uws... Wenn Sie diese Priorisierung ändern wollen, klicken Sie bei den Kinddaten auf das Einrichtungs-Symbol und nutzen Sie einfach die Pfeile, um die angezeigten Vormerkungen in die richtige Reihenfolge zu bringen. Abschließend bestätigen Sie die neue Reihenfolge mit Button "Priorisierung Speichern" am Ende der Seite.