Städtische Kindertagesstätte Schobeke


Städtische Kindertagesstätte Schobeke

Das ist die Schobeke:

Städtische Kindertagesstätte Schobeke

Wir betreuen momentan 73 Kinder und haben 45 Blockplätze und 20 Tagesplätze zur Verfügung. 
Das Team besteht aus 15 Fachkräften, 
1 Erzieherin im Anerkennungsjahr, 2 angehenden Erzieherinnen in der praxisorientierten Ausbildung, 1 FOS Praktikantin und 2 Hauswirtschaftskräften.
Ein Schwerpunkt unserer Arbeit ist die Inklusion von Kindern mit besonderem Förderbedarf.

Wir sind eine zertifizierte Literatur-Kita/Buchkindergarten und unser Schwerpunkt in der pädagogischen Arbeit bezieht sich auf Erfahrungen rund um Buch-, Erzähl-, Reim- und Schriftkultur. Damit eröffnen wir den Kindern einen leichten Zugang zum späteren Lesen und Schreiben lernen.

"Messe nie das Kind an anderen oder einer Norm, sondern immer ausschließlich an sich selbst"

Die Kinder können in der Einrichtung:

•    können Sicherheit erfahren
•    können neugierig sein
•    können kreativ und phantasievoll sein
•    können Gefühle zulassen
•    können eigenständig denken und handeln
•    können das Miteinander in der kleinen und großen Gruppe erleben
•    können aktiv Projekte erarbeiten und mitgestalten
•    erleben im letzten Kindergartenjahr gezielte Projekte aus dem Bereichen „Naturwissenschaft“,        „Literatur“ und „Kulturelle Bildung“

Die Schobeke bietet:

•    Wohlfühlatmosphäre
•    viele Spielecken im Haus
•    einen großzügig angelegten Gartenbereich mit vielen verschiedenen Bewegungsmöglichkeiten
•    Waldtage
•    Platz zum Experimentieren
•    Platz zum Fröhlichsein und Spielen
•    Raum zur Persönlichkeitsentwicklung

Fördermöglichkeiten:

•    individuelle und spezielle Förderung und Unterstützung der inklusiv betreuten Kinder
•    Bei den Kindern im Alter von 1-3 Jahre wird der Fokus besonders auf die individuelle Sprachentwicklung gelegt
•    alltersintegrierte Sprachförderung
•    Kooperation mit verschiedenen Förderstellen der Stadt und des Kreises Herford

Elternarbeit:

•    Elternabende
•    Eltern-Kindnachmittage
•    Elternsprechnachmittage
•    Elternbibliothek
•    aktive Einbeziehung von Eltern in die tägliche Arbeit
•    Aktivitäten mit der Familie
•    Vater-Kind-Tag

Der Förderverein:

Im Förderverein der Kita Schobeke haben sich Eltern, Erzieherinnen und andere Förderer zusammengefunden, um die Kita Schobeke in verschiedenen Belangen ideell und finanziell zu unterstützen. So konnten bereits verschiedene Projekte realisiert werden.
Unser Förderverein ist als eingetragener Verein organisiert und satzungsgemäß ausschließlich und unmittelbar gemeinnützig zur Förderung  der städtischen Kindertagesstätte  Schobeke tätig.
Die Vereinsarbeit kommt so direkt den Kindern zu Gute.
Neue Mitglieder sind uns immer willkommen! Schon ab 1Euro im Monat ist man dabei!

Erzähl mir was…..! Ein Bild vor Augen – eine Geschichte im Ohr! Unser Weg zur Literatur-Kita….

Städtische Kindertagesstätte Schobeke

Im immerwährenden Entwicklungsprozess unserer pädagogischen Arbeit kristallisierte sich in den letzten Jahren ein besonderer Schwerpunkt heraus. Wir wählten die Literatur-Kita als profilierendes Merkmal für unsere tägliche Arbeit aus und sie uns. Zertifiziert sind wir seit 2014.   Grundgedanke war der Wunsch noch mehr Kinderbücher zur Verfügung zuhaben, um den Kindern eine große Bandbreite zu bieten und eine umfassende Kinderbibliothek nach und nach für unsere Einrichtung anzulegen.       Literaturpädagogische Arbeit findet in unserer Kita täglich statt! Wir brauchen eine gute Auswahl an Büchern und Medien, die unsere Arbeit, im Besonderen bei der alltagsintegrierten Sprachförderung, unterstützen. Alle Kinder sollten ungehindert Zugang zu Kinderliteratur haben und dadurch wird unter anderem ihre individuelle Entwicklung wirksam gestärkt.   

Kinder brauchen Bücher und Möglichkeiten, die ihren Wissensdurst löschen, ihren forschenden Umgang mit dem Medium nachkommen, Lust und Mut auf Text, andere Sprachen, Bilder machen und Sprach- sowie Sozialkompetenz erweitern. So wird es möglich, dass die Kinder in unsere Sprach-, Erzähl-, und Schriftkultur hineinwachsen können.                   Wenn man vorgelesen bekommt, sich gegenseitig vorliest,erzählt oder Bücher gemeinsam in den Leseecken betrachtet, dann entsteht nicht nur Freude, sondern eine gute Voraussetzung für die spätere Lesebereitschaft und Leselust.

 

So wird die Literatur-Kita bei uns lebendig

Städtische Kindertagesstätte Schobeke

Folgende Aktionen sind in unseren Alltag integriert:

Für und mit den Kindern:

  • Feste Vorlesetage in den einzelnen Gruppen
  • tägliches Lesen und Erzählen im Stuhlkreis
  • Eltern-Kind-Nachmittag mit dem Schwerpunkt Bücher/Lesen
  • "Bücherwerkstatt" - Kinder werden in diesem Projekt zum Autor ihres eigenen Buches
  • Besuch des Stadttheaters
  • die ältesten Kinder spielen eigenen Theaterstücke
  • das Puppentheater kommt zu uns für eine Vorstellung
  • wir erkunden mit den Kindern die Stadtbibliothek
  • Lesezeit für die Größten
  • Kamishibai in den Gruppen
  • Portfolio für jedes Kind
  • eine Auswahl an Medien (PC; CD-Player, Tonie Box, Beamer, etc)
  • offene Bücherkiste zum Ausleihen
  • Lesetaschen, die wöchentlich verliehen werden, für alle Altersstufen
  • Lesepaten der Bürgerstiftung Herford
  • Eltern als Lesepaten
  • Literacy-Projekte
  • Umgang mit Hörmedien
  • Bundesweiter Vorlesetag mit Aktionen

Für die Eltern/Erwachsenen:

  • Offenes Bücherregal in der Kita
  • Leseecke
  • Elternbibliothek mit Fachbüchern zum Thema "Erziehung"
  • Öffentliches Bücherregal für unser Wohnviertel am Eingang des Kita-Grundstückes (mit Unterstützung des Fördervereins)
  • Elternzeitschriften
  • Projektordner, Informationen über die Arbeit der einzelnen Gruppen
  • Buchempfehlung des Monats

Eingewöhnung - das Fundament unserer Arbeit mit Ihrem Kind

Städtische Kindertagesstätte Schobeke

Um Ihrem Kind den Einstieg in den Kita-Alltag zu erleichtern,haben wir ein Konzept zur sanften Eingewöhnung erarbeitet. Dabei spielt Ihre Unterstützung als bekannte und geliebte Bezugsperson eine ganz wichtige und entscheidende Rolle.

Die Dauer der Eingewöhnung ist genauso individuell wie jedes einzelne Kind in unsere Kita, allerdings kann die Eingewöhnung 4 Wochen dauern oder länger, bis Ihr Kind festes Vertrauen zu uns gefunden hat.

Vor der offiziellen Eingewöhnung freuen wir uns auf die ersten Schnuppertage mit Ihrem Kind und Ihnen. Schon bei diesen Kontakten kann sich gegenseitiges Vertrauen aufbauen -  der erste Schritt zu einer sicheren Eingewöhnung!

Hier nun einige "Hilfestellungen" für eine gelungene Eingewöhnungszeit:

  • Bringen Sie Ihr Kind in der Eingewöhnungszeit regelmäßig und vermeiden Sie längerer Fehlzeiten, das kann den Eingewöhnungsprozess verzögern
  • Bleiben Sie an den ersten Vormittagen gemeinsam mit Ihrem Kind in der Kita
  • Verabschieden Sie sich nach einer verabredeten Zeit und gehen Sie mit Ihrem Kind nach Hause
  • Verhalten Sie sich während der Eingewöhnung in der Kita zurückhaltend; beobachten Sie Ihr Kind, die pädagogischen Fachkräfte und die anderen Kinder
  • Nach Absprache wird mit Ihnen der Zeitpunkt der ersten kurzen Trennung von Ihrem Kind vereinbart (Sie bleiben während der Trennung in der Kita)
  • Ein kurzer, für das Kind erkennbarer Abschied für das Kind ist wichtig (Abschiedsritual)
  • Nach der Verabschiedung

Übergang vom Kita-Kind zum Schulkind

Städtische Kindertagesstätte Schobeke

Müssen - sollen oder können - wollen

Wenn ich nur darf, wenn ich soll

Aber nie kann, wenn ich will,

dann kann ich auch nicht, wenn ich muss.

Wenn ich aber darf, wenn ich will

Dann mag ich auch, wenn ich soll,

und dann kann ich auch wenn ich muss.

Denn merke:

Die können sollen, müssen auch wollen dürfen.

Johannes Conrad

Wenn das letzte Kindergarten-Jahr anbricht, beginnt eine aufregende Zeit für Ihr Kind…                  Gerade in dem Jahr bevor es zur Schule geht,kommen auf Ihr Kind einige Herausforderungen bei uns im Haus zu. Plötzlich sind die Kinder die Ältesten oder Großen,  sie tragen eine größere Verantwortung für sich selbst und ihr Tun. Das was in den vorausgegangenen Jahren in der Kita erlernt und gefestigt wurde, wird nun praktisch gelebt. Das bedeutet: die Kinder sorgen zum  Teil selbst für ihren Alltag in der Kita und sind seltener auf die Hilfe der pädagogischen Fachkräfte angewiesen, sei es der Gang zum Frühstück, das Zähne putzen, anziehen, anderen Kindern helfen,Verantwortung für sein Handeln  übernehmen, Aktivitäten ausdenken und gestalten, Aufgaben gewissenhaft erledigen, auch wenn man mal nicht möchte,Konsequenzen ertragen,  mal über den eigenen Schatten springen können, und vieles mehr…….

Durch Projektarbeit fördern und fordern  wir Ihr Kind auf verschiedenste Art und Weise,  und bereiten es so auf die Schule vor. So forschen wir zum Beispiel im Naturwissenschaftlichen Bereich, werden kreativ innerhalb der Literaturpädagogik, erleben und erkunden  die Stadt als unseren Sozialraum.

Schritt für Schritt wächst Ihr Kind an seinem Tun und wird so vor der Einschulung gestärkt und selbstbewusst sagen können: “Ich schaffe das! Ich bin gespannt auf die Schule!“

Jetzt kostenlos registrieren!

Ich habe die Datenschutzvereinbarung und die Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiert

Neu bei mykitaVM? Hier werden Ihre Fragen beantwortet

Kann ich mit mykitaVM eine verbindliche Anmeldung vornehmen?

Nein. mykitaVM dient nur dazu, dass sie sich

  • vorinformieren können und
  • Ihre Daten erfassen, um die eigentliche Vormerkung zu beschleunigen.

Welche Daten muss ich zu welchem Zweck in mykitaVM eingeben?

Es sind nicht viele. Wir benötigen nur Ihre Kontaktdaten und den Betreuungsbedarf Ihres Kindes. Darüber hinaus können Sie die Einrichtungen benennen, die für Sie in Frage kommen. Die Daten können von der Einrichtungsleitung in das Vormerksystem übernommen und dort um weitere optionale Angaben ergänzt werden. Indem Sie die für die spätere Platzvergabe notwendigen Angaben selber machen werden Fehler vermieden und die Leitung hat mehr Zeit für Sie und Ihre Bedürfnisse.

Kann ich mein Kind nur mit mykitaVM in einer Einrichtung vormerken lassen?

Nein. mykitaVM ist ein Angebot, dass den Anmeldeprozess vereinfachen, die Eltern informieren und Eingabefehler vermeiden helfen soll.

Nach wie vor können Sie auch auf anderem Wege einen Termin in einer Einrichtung vereinbaren und sich dort vormerken lassen. Die Einrichtungsleitung kann aber die von Ihnen in mykitaVM eingegebenen Daten nutzen, daher bleibt so mehr Zeit für die wichtigen Dinge.

Kann ich später noch meine Daten ändern?

Sobald Sie in Ihrer Wunscheinrichtung einen Beratungstermin hatten, sind die Daten in das Vergabesystem übernommen. Daher müssen Sie alle Änderungswünsche Ihrer Wunscheinrichtung mitteilen. Sie können aber selbstverständlich auch später noch weitere Einrichtungen besuchen und sich dort vormerken lassen, oder das von Ihrer Wunscheinrichtung erledigen lassen. Wir empfehlen aber sich zuerst umfassend zu informieren und dann alle Wünsche in einem Termin in Ihrer Wunscheinrichtung zu klären.

Muss ich meinen Account in mykitaVM löschen, wenn ich einen Platz gefunden habe?

Sie können Ihren Account nach der Platzvergabe löschen, müssen es aber nicht. Ein Account wird automatisch gelöscht, wenn Sie länger nicht genutzt haben. Die Frist hierfür ist von den Festlegungen in Ihrer Kommune abhängig. Sie können den Account dann z.B. zur Platzsuche für ein weiteres Kind nutzen. Wenn Sie Ihren Account löschen wollen, finden Sie die Funktion im Menü "Einstellungen".

Wie kann ich meine Wunscheinrichtungen priorisieren?

Die Vormerkungen für ein Kind werden erst einmal entsprechend der Reihenfolge Ihrer Auswahl priorisiert: die erste Auswahl wird also Prio1, die zweite Prio2 uws... Wenn Sie diese Priorisierung ändern wollen, klicken Sie bei den Kinddaten auf das Einrichtungs-Symbol und nutzen Sie einfach die Pfeile, um die angezeigten Vormerkungen in die richtige Reihenfolge zu bringen. Abschließend bestätigen Sie die neue Reihenfolge mit Button "Priorisierung Speichern" am Ende der Seite.