Städt. Kindergarten Rheinstraße


Unsere Einrichtung

In unserer Einrichtung werden 103 Kinder im Alter von 1 Jahr bis zum Schuleintritt betreut. Unser Team besteht aus 24 pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie 3 hauswirtschaftlichen Kräften.

Unsere Grundhaltung ist, die Kinder mit all ihren Stärken, Besonderheiten und Eigenheiten zu akzeptieren und sie in ihrer Entwicklung individuell zu fördern. Ein wesentlicher Bestandteil dabei ist die Beobachtung der Kinder, durch die wir die individuellen Stärken und Interessen erkennen und sie so bei ihren Lernprozessen unterstützen können. Aus den Beobachtungen heraus entstehen auch die Themen für Angebote und Projekte. Besonders wichtig ist uns, den Kindern ganzheitliches Lernen zu ermöglichen. Die Kinder sollen mit allen Sinnen Erfahrungen sammeln können.

Auch die gruppenübergreifende Arbeit ist ein wichtiger Bestandteil unseres pädagogischen Konzeptes. Die Kinder dürfen im Freispiel alle Räumlichkeiten des Kindergartens nutzen. Sie haben die Möglichkeit, Kontakte zu Kindern aller Gruppen zu schließen und an den jeweiligen Gruppenaktionen teilzunehmen.
Einen Teil des Tages verbringen die Kinder aber auch in ihrer Gruppengemeinschaft (zum Morgenkreis, zur Projektarbeit etc.), in ihren Gruppenräumen oder auf dem Außengelände.

Ein gutes und funktionierendes „Miteinander“ mit den Eltern ist ebenfalls ein wichtiges Element in unserer Arbeit. Es wird der Dialog mit allen Eltern gesucht. Im Mittelpunkt dabei steht das jeweilige Kind, seine Entwicklung, Erziehung und Bildung.
Auch bei unserer Projektarbeit, Festen und Feiern sind Eltern immer willkommen und werden in der Planung und Durchführung mit einbezogen.

Die Bewegung spielt in unserer Einrichtung eine große Rolle. Die Kinder bewegen sich täglich ausgiebig im Haus und auf dem Außengelände. Auch Ausflüge in die nähere Umgebung und zum Mettmanner Stadtwald gehören zu unseren Aktivitäten.

Unser Tagesablauf

Städt. Kindergarten Rheinstraße

So sieht ein Kindergartentag bei uns aus:

Vormittag
Während des Vormittags haben die Kinder die Möglichkeit zum freien Frühstück.

Um 9 Uhr findet in jeder Gruppe der Morgenkreis statt. Die Kinder singen Lieder passend zur jeweiligen Jahreszeit oder zu den Themen der Gruppe. Sie machen Kreisspiele und besprechen die Aktionen des Tages.

Es wird gemeinsam überlegt, was für den nächsten Tag oder die nächste Woche geplant werden soll. Die Kinder machen Vorschläge, über die dann abgestimmt wird.

Im Laufe des Vormittags werden in allen Gruppen Aktionen passend zu den jeweiligen Projektthemen durchgeführt, z. B. wird gebastelt, vorgelesen, gekocht ...

Bei jedem Wetter gehen wir nach draußen.


Mittagszeit
Für die Kinder, die über Mittag bleiben, gibt es in den Gruppen ein gemeinsames Mittagessen. Bei den Vorbereitungen helfen die Kinder z. B. beim Tischdecken, holen das Essen mit den Servierwagen in der Küche ab und helfen nach dem Essen beim Abräumen des Geschirrs.
Nach dem Essen begleiten wir die jüngeren Kinder zum Schlafen in die Schlafräume.
Die älteren Kinder haben die Möglichkeit, sich auszuruhen, zu entspannen, sich mit ruhigen Aktivitäten zu beschäftigen oder auch nach draußen zu gehen.

Nachmittag
Am Nachmittag gibt es eine weitere Freispielphase, in der ein Nachmittagsimbiss gereicht wird. Aktionen vom Vormittag können weitergeführt werden. Die Kinder dürfen auch am Nachmittag alle Räumlichkeiten des Kindergartens gruppenübergreifend nutzen.

Zusammenarbeit mit Eltern

Das Wohl des Kindes erfordert eine partnerschaftliche, vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Eltern. Eltern kennen ihre Kinder am besten. Deshalb stehen wir in ständigem Austausch mit den Eltern. Kurze gegenseitige Informationen beim Bringen und Abholen sind wichtig, aber auch die regelmäßigen Gespräche über den Entwicklungsstand des Kindes.

Elternabende, Eltern-Kind-Veranstaltungen und gemeinsame Feste finden im Jahresverlauf statt. Wir beziehen Eltern gerne in den Alltag ein. Sie können mit den Kindern z. B. backen, singen, basteln oder Bilderbücher vorlesen. Wir freuen uns, wenn Eltern ihre besonderen Stärken/Interessen einbringen oder uns Möglichkeiten bieten, ihren Arbeitsplatz kennenzulernen.Wir informieren die Eltern über die pädagogische Arbeit und beziehen sie in Entscheidungen ein. Wir sind offen für Kritik und freuen uns auch über positive Rückmeldungen.

Besonderheiten der Einrichtung

  • Unsere Motopädin bietet unseren Kindern mit und ohne besonderen Förderbedarf täglich ein besonderes Sportprogramm in der Turnhalle und auf dem Außengelände an. Die Kinder nehmen daran mit großer Freude teil.
  • Sprachbildung ist ein wichtiger Schwerpunkt in unserem Kindergarten. Zum Beispiel besuchen wir regelmäßig die Bücherei und leihen dort jede Woche mit den Kindern Bücher aus, die wir dann in kleinen Gruppen vorlesen und mit den Kindern besprechen.
  • Wir fördern das Zusammenleben und Kennenlernen von Menschen verschiedener Kulturen und Lebensweisen. Zum Beispiel bereiten Eltern aus anderen Ländern gerne zusammen mit den Kindern traditionelle Gerichte zu oder Eltern lesen Bilderbücher in ihrer Sprache vor. Bei Festen und Feiern werden alle Eltern einbezogen, sodass auch die kulturelle Vielfalt eine Bereicherung für Kinder, Eltern und Mitarbeiterinnen darstellt.
  • Besonders wichtig ist uns das Programm "Rucksack KiTa". Das Programm hat die sprachliche Bildung anhand von Themen wie z. B. "Familie" zum Ziel. Die Kinder werden von den Eltern in der Familiensprache und von den pädagogischen Fachkräften in der deutschen Sprache gefördert.

Jetzt kostenlos registrieren!

Ich habe die Datenschutzvereinbarung und die Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiert

Neu bei mykitaVM? Hier werden Ihre Fragen beantwortet

Kann ich mit mykitaVM eine verbindliche Anmeldung vornehmen?

Nein. mykitaVM dient nur dazu, dass sie sich

  • vorinformieren können und
  • Ihre Daten erfassen, um die eigentliche Vormerkung zu beschleunigen.

Welche Daten muss ich zu welchem Zweck in mykitaVM eingeben?

Es sind nicht viele. Wir benötigen nur Ihre Kontaktdaten und den Betreuungsbedarf Ihres Kindes. Darüber hinaus können Sie die Einrichtungen benennen, die für Sie in Frage kommen. Die Daten können von der Einrichtungsleitung in das Vormerksystem übernommen und dort um weitere optionale Angaben ergänzt werden. Indem Sie die für die spätere Platzvergabe notwendigen Angaben selber machen werden Fehler vermieden und die Leitung hat mehr Zeit für Sie und Ihre Bedürfnisse.

Kann ich mein Kind nur mit mykitaVM in einer Einrichtung vormerken lassen?

Nein. mykitaVM ist ein Angebot, dass den Anmeldeprozess vereinfachen, die Eltern informieren und Eingabefehler vermeiden helfen soll.

Nach wie vor können Sie auch auf anderem Wege einen Termin in einer Einrichtung vereinbaren und sich dort vormerken lassen. Die Einrichtungsleitung kann aber die von Ihnen in mykitaVM eingegebenen Daten nutzen, daher bleibt so mehr Zeit für die wichtigen Dinge.

Kann ich später noch meine Daten ändern?

Sobald Sie in Ihrer Wunscheinrichtung einen Beratungstermin hatten, sind die Daten in das Vergabesystem übernommen. Daher müssen Sie alle Änderungswünsche Ihrer Wunscheinrichtung mitteilen. Sie können aber selbstverständlich auch später noch weitere Einrichtungen besuchen und sich dort vormerken lassen, oder das von Ihrer Wunscheinrichtung erledigen lassen. Wir empfehlen aber sich zuerst umfassend zu informieren und dann alle Wünsche in einem Termin in Ihrer Wunscheinrichtung zu klären.

Muss ich meinen Account in mykitaVM löschen, wenn ich einen Platz gefunden habe?

Sie können Ihren Account nach der Platzvergabe löschen, müssen es aber nicht. Ein Account wird automatisch gelöscht, wenn Sie länger nicht genutzt haben. Die Frist hierfür ist von den Festlegungen in Ihrer Kommune abhängig. Sie können den Account dann z.B. zur Platzsuche für ein weiteres Kind nutzen. Wenn Sie Ihren Account löschen wollen, finden Sie die Funktion im Menü "Einstellungen".

Wie kann ich meine Wunscheinrichtungen priorisieren?

Die Vormerkungen für ein Kind werden erst einmal entsprechend der Reihenfolge Ihrer Auswahl priorisiert: die erste Auswahl wird also Prio1, die zweite Prio2 uws... Wenn Sie diese Priorisierung ändern wollen, klicken Sie bei den Kinddaten auf das Einrichtungs-Symbol und nutzen Sie einfach die Pfeile, um die angezeigten Vormerkungen in die richtige Reihenfolge zu bringen. Abschließend bestätigen Sie die neue Reihenfolge mit Button "Priorisierung Speichern" am Ende der Seite.