Evang. Kindertagesstätte Donaustraße / Familienzentrum West


Pädagogische Arbeit

Kinder unter drei Jahren sind altersgemischt in kleineren Gruppen zusammengefasst. Die Kinder haben eine feste Stammgruppe und feste Bezugserziehenden. Darüber hinaus bieten wir ihnen die Möglichkeit gruppenübergreifende Angebote wahrzunehmen.
Ein Team von pädagogischen Fachkräften unterstützt liebevoll und einfühlsam die gesamte Entwicklung des Kindes. Dabei ist der situationsorientierte und lebensweltbezogene Ansatz für unsere Pädagogik die Grundlage. Aus den beobachteten Interessen der Kinder entstehen Projekte, welche dem Bildungsauftrag entsprechen. Partizipation ist uns sehr wichtig. Wöchentliche Kinderkonferenzen sind ein Mittel, um demokratisch mitbestimmen zu lernen. Die Entwicklung der Kinder wird anhand des“ Leuvener Modells“ und mit Hilfe des Portfolios dokumentiert und regelmäßig an Elternsprechtagen besprochen.
Eingewöhnung:
Damit die Kinder einen guten Start im Alltag der Kindertageseinrichtung haben, wenden wir das „Berliner Eingewöhnungsmodell“ an: Ziel ist es, in der Eingewöhnungszeit des Kindes mit Begleitung der Eltern/Bezugsperson eine sichere Bindung zur Erzieherin aufzubauen. Gemeinsam mit Eltern nehmen wir uns Zeit, individuell abzusprechen, wie ihr Kind genau die Zeit und die Bedingungen bekommt, die es dazu benötigt.

Räumliche Bedingungen

Evang. Kindertagesstätte Donaustraße  / Familienzentrum West

Auf ebener Erde gibt es fünf Gruppenräume mit je einem individuell gestalteten Nebenraum. Zwei Räume zum Schlafen für kleine und größere müde Kinder, die vormittags auch für ruhige Spiele genutzt werden können, stehen zur Verfügung. Es gibt einen Raum für ältere Kinder, der mit Material zum Forschen und Entdecken bestückt ist.
Alle Räume sowie das Außengelände und das angrenzende Gemeindehaus sind auch mit einem Rollstuhl erreichbar, das Gemeindehaus hat einen Aufzug. Unsere große Turnhalle ist mit einem multifunktionalen System ausgestattet, das vielfältige Gelegenheit zum Klettern, Schaukeln, Rutschen, Springen, sowie den Aufbau von ganzen Bewegungslandschaften gestattet.

Besonderheiten

Evang. Kindertagesstätte Donaustraße  / Familienzentrum West

Neben den räumlichen Bedingungen hat unser Team langjährige Erfahrung mit Kindern, die einen erhöhten Förderbedarf haben (körperlich, geistig, seelisch). Im Team gibt es eine Motopädin und eine Sprachpädagogin, sodass eine inklusive Betreuung alltäglich wird.
Wir haben viele Bücher. In einer von Eltern organisierten Bücherei kann jedes Kind sich wöchentlich ein Buch ausleihen. Darin enthalten sind auch fremdsprachliche Bücher.

Religionspädagogik

Die Kindertageseinrichtung ist ein Teil der evangelischen Kirchengemeinde Mettmann. Christliche Rituale und Traditionen sind im Alltag der Kinder integriert. Feste und Feiern im Kirchenjahr strukturieren den Jahreskreis. Biblische Geschichten, Lieder und Impulse regen die Kinder zum Nachdenken über Gott und die Welt an. Die Kinder werden ermutigt ihr tägliches Erleben religiös zu deuten, ihre Fragen zu stellen, um ein eigenes Bildes von Gott zu entwickeln.
Kinder und Eltern anderer Religionen und Kulturen sind uns willkommen. Das alltägliche Zusammenleben unterschiedlicher Traditionen bietet Impulse zum interreligiösen Lernen. Die Kinder erfahren sich untereinander und gegenseitig als Bereicherung.

Elternarbeit

Eltern sind die wichtigsten Menschen für unsere Kinder. Wir arbeiten transparent und vertrauensvoll mit ihnen zusammen. Eltern sind für uns Partner in der Erziehung der uns anvertrauten Kinder. Das Gespräch ist dabei die wichtigste Grundlage.

Familienzentrum

In Kooperation mit der ev. Kindertagesstätte Am Laubacher Feld sind wir seit 2009 Familienzentrum. Die Umsetzung der Leistungen bewältigen wir mit Hilfe unserer Kooperationspartner wie z.B. dem evangelischen Familienbildungswerk der Neander-Diakonie, der Kindertagespflege der Stadt Mettmann, dem“ Kommunale Sozialdienst“ und dem „Psychologische Dienst“ der Stadt Mettmann, der Musikschule …
Die Veranstaltungen unseres Familienzentrums sind nicht nur für Eltern und Kinder der Einrichtung, sondern für interessierte Bürger der Stadt. Die Auswahl der Angebote richtet sich nach den Vorgaben des Landes NRW für ein Familienzentrum. Regelmäßige Umfragen ermitteln den Bedarf und Wunsch unserer Eltern wie z.B. Themenelternabende, Beratungsmöglichkeiten, Sport für Erwachsene, Eltern-Kindkurse und Vieles mehr.
Im direkt angeschlossenen Gemeindehaus der Donaustraße finden wöchentlich Veranstaltungen für Eltern junger Kinder statt: ein sehr beliebtes Treffen mit Eltern und Kindern bis 1 Jahr läuft unter dem Projekt „Wellcome“ der Diakonie und vermittelt auch frühe Hilfen für zuhause. Ebenso läuft gut besucht der Kurs für Musik mit Kindern bis 2 Jahre unter der Schirmherrschaft des Familienbildungswerkes.

Sind Sie interessiert und möchten Sie mehr erfahren?
Wir freuen uns über Ihren Anruf!

Jetzt kostenlos registrieren!

Ich habe die Datenschutzvereinbarung und die Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiert

Neu bei mykitaVM? Hier werden Ihre Fragen beantwortet

Kann ich mit mykitaVM eine verbindliche Anmeldung vornehmen?

Nein. mykitaVM dient nur dazu, dass sie sich

  • vorinformieren können und
  • Ihre Daten erfassen, um die eigentliche Vormerkung zu beschleunigen.

Welche Daten muss ich zu welchem Zweck in mykitaVM eingeben?

Es sind nicht viele. Wir benötigen nur Ihre Kontaktdaten und den Betreuungsbedarf Ihres Kindes. Darüber hinaus können Sie die Einrichtungen benennen, die für Sie in Frage kommen. Die Daten können von der Einrichtungsleitung in das Vormerksystem übernommen und dort um weitere optionale Angaben ergänzt werden. Indem Sie die für die spätere Platzvergabe notwendigen Angaben selber machen werden Fehler vermieden und die Leitung hat mehr Zeit für Sie und Ihre Bedürfnisse.

Kann ich mein Kind nur mit mykitaVM in einer Einrichtung vormerken lassen?

Nein. mykitaVM ist ein Angebot, dass den Anmeldeprozess vereinfachen, die Eltern informieren und Eingabefehler vermeiden helfen soll.

Nach wie vor können Sie auch auf anderem Wege einen Termin in einer Einrichtung vereinbaren und sich dort vormerken lassen. Die Einrichtungsleitung kann aber die von Ihnen in mykitaVM eingegebenen Daten nutzen, daher bleibt so mehr Zeit für die wichtigen Dinge.

Kann ich später noch meine Daten ändern?

Sobald Sie in Ihrer Wunscheinrichtung einen Beratungstermin hatten, sind die Daten in das Vergabesystem übernommen. Daher müssen Sie alle Änderungswünsche Ihrer Wunscheinrichtung mitteilen. Sie können aber selbstverständlich auch später noch weitere Einrichtungen besuchen und sich dort vormerken lassen, oder das von Ihrer Wunscheinrichtung erledigen lassen. Wir empfehlen aber sich zuerst umfassend zu informieren und dann alle Wünsche in einem Termin in Ihrer Wunscheinrichtung zu klären.

Muss ich meinen Account in mykitaVM löschen, wenn ich einen Platz gefunden habe?

Sie können Ihren Account nach der Platzvergabe löschen, müssen es aber nicht. Ein Account wird automatisch gelöscht, wenn Sie länger nicht genutzt haben. Die Frist hierfür ist von den Festlegungen in Ihrer Kommune abhängig. Sie können den Account dann z.B. zur Platzsuche für ein weiteres Kind nutzen. Wenn Sie Ihren Account löschen wollen, finden Sie die Funktion im Menü "Einstellungen".

Wie kann ich meine Wunscheinrichtungen priorisieren?

Die Vormerkungen für ein Kind werden erst einmal entsprechend der Reihenfolge Ihrer Auswahl priorisiert: die erste Auswahl wird also Prio1, die zweite Prio2 uws... Wenn Sie diese Priorisierung ändern wollen, klicken Sie bei den Kinddaten auf das Einrichtungs-Symbol und nutzen Sie einfach die Pfeile, um die angezeigten Vormerkungen in die richtige Reihenfolge zu bringen. Abschließend bestätigen Sie die neue Reihenfolge mit Button "Priorisierung Speichern" am Ende der Seite.