Caritas Familienzentrum Goldberg


Caritas Familienzentrum Goldberg

Pädagogische Zielsetzung

Unser Auftrag ist es, die Kinder in ihrer Entwicklung zu begleiten, bilden und fördern. Erziehung meint sowohl zielorientiertes Handeln und Umgehen mit Kindern als auch das Eröffnen von Lebensräumen. Hier wird Verhalten erprobt, werden Erfahrungen gemacht, Beziehungen gestaltet und Identifikationen ermöglicht. Wir verstehen das Kind als Akteur seiner Entwicklung und nehmen es darin ernst. Unsere Handlungsangebote sind qualitativ auf die Bedürfnisse der Kinder nach Freude, Gemeinschaft, Lebendigkeit und Entfaltung eigener Fähigkeiten abgestimmt.

Gruppenübergreifendes Arbeiten

Diese Form hat gezeigt, dass sie gerade den kleinen Kindern die Wahlmöglichkeit eröffnet, die sie für ihre Entwicklung brauchen – die Stammgruppe mit ihrem Familien- und Nestcharakter erfüllt das Bedürfnis nach Sicherheit, Geborgenheit und Zugehörigkeit. Die gruppenübergreifenden Angebote bieten viel Freiraum und somit die Möglichkeit, dass alle Räume einschließlich des Außengeländes von allen Kindern gemeinsam genutzt werden können.

Partizipation

Die Kinderrechte wurden in der UN-Kinderrechtskonvention 1989 festgeschrieben. Dies ist für uns eine Aufgabe, die sich in der täglichen Arbeit ausdrücken soll. Gemeinsam mit den Kindern wollen wir uns auf den Weg machen das Leben in unserer Caritas-Kita zu gestalten. Dabei nehmen wir die Kinder als Experten ihres eigenen Lebens ernst.

Sprachförderung

Sprache ist in allen Spiel- und Betätigungssituationen der Kinder eingebettet. Unsere Aufgabe besteht darin, die aktuellen Interessen, Bedürfnisse und Kompetenzen der Kinder zum Bezugspunkt unserer Arbeit zu machen und dabei gleichzeitig Sprachförderung sicherzustellen. Nahezu alle alltäglichen Handlungen der Kinder sind Anlässe zum Sprechen, die ganz natürlich genutzt werden können, um die eigene Sprachkompetenz spielerisch zu erweitern. Da Kinder Sprache in hohem Maße durch Nachahmung erwerben, fördern wir sie durch ein kindgerechtes Vorbild.

Religionspädagogische Arbeit

Wir sehen religiöse Erziehung als Selbstverständlichkeit im täglichen Miteinander. Unsere Caritas-Kita ist ein lebendiger Ort der Gemeinde. Wir verstehen unsere Einrichtung als „Kirche im Kleinen“ und wollen den jungen Familien ein Gefühl von Heimat und Zusammengehörigkeit in Kirche vermitteln. Die Kinder erleben katholische Traditionen und feiern die christlichen Feste im Jahreskreis.

Eltern(mit)arbeit

Die enge Zusammenarbeit und der gute Kontakt zwischen den Eltern, dem Personal und dem Träger ist für uns eine Voraussetzung für eine gelingende pädagogische Arbeit. Nur gemeinsam können wir die Entwicklung der Kinder begleiten. Eltern sind für uns die wichtigsten Ansprechpartner und Experten, wenn es um das Kind geht. Wir suchen den regen Austausch und wünschen uns ein lebendiges und partnerschaftliches Miteinander z.B. über Angebote wie Elterngespräche, Familientreffs, Vater-Kind-Aktionen, themenbezogene Elternangebote und der gesetzlich vorgesehenen Elterngremien des Kibiz.

Jetzt kostenlos registrieren!

Ich habe die Datenschutzvereinbarung und die Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiert

Neu bei mykitaVM? Hier werden Ihre Fragen beantwortet

Kann ich mit mykitaVM eine verbindliche Anmeldung vornehmen?

Nein. mykitaVM dient nur dazu, dass sie sich

  • vorinformieren können und
  • Ihre Daten erfassen, um die eigentliche Vormerkung zu beschleunigen.

Welche Daten muss ich zu welchem Zweck in mykitaVM eingeben?

Es sind nicht viele. Wir benötigen nur Ihre Kontaktdaten und den Betreuungsbedarf Ihres Kindes. Darüber hinaus können Sie die Einrichtungen benennen, die für Sie in Frage kommen. Die Daten können von der Einrichtungsleitung in das Vormerksystem übernommen und dort um weitere optionale Angaben ergänzt werden. Indem Sie die für die spätere Platzvergabe notwendigen Angaben selber machen werden Fehler vermieden und die Leitung hat mehr Zeit für Sie und Ihre Bedürfnisse.

Kann ich mein Kind nur mit mykitaVM in einer Einrichtung vormerken lassen?

Nein. mykitaVM ist ein Angebot, dass den Anmeldeprozess vereinfachen, die Eltern informieren und Eingabefehler vermeiden helfen soll.

Nach wie vor können Sie auch auf anderem Wege einen Termin in einer Einrichtung vereinbaren und sich dort vormerken lassen. Die Einrichtungsleitung kann aber die von Ihnen in mykitaVM eingegebenen Daten nutzen, daher bleibt so mehr Zeit für die wichtigen Dinge.

Kann ich später noch meine Daten ändern?

Sobald Sie in Ihrer Wunscheinrichtung einen Beratungstermin hatten, sind die Daten in das Vergabesystem übernommen. Daher müssen Sie alle Änderungswünsche Ihrer Wunscheinrichtung mitteilen. Sie können aber selbstverständlich auch später noch weitere Einrichtungen besuchen und sich dort vormerken lassen, oder das von Ihrer Wunscheinrichtung erledigen lassen. Wir empfehlen aber sich zuerst umfassend zu informieren und dann alle Wünsche in einem Termin in Ihrer Wunscheinrichtung zu klären.

Muss ich meinen Account in mykitaVM löschen, wenn ich einen Platz gefunden habe?

Sie können Ihren Account nach der Platzvergabe löschen, müssen es aber nicht. Ein Account wird automatisch gelöscht, wenn Sie länger nicht genutzt haben. Die Frist hierfür ist von den Festlegungen in Ihrer Kommune abhängig. Sie können den Account dann z.B. zur Platzsuche für ein weiteres Kind nutzen. Wenn Sie Ihren Account löschen wollen, finden Sie die Funktion im Menü "Einstellungen".

Wie kann ich meine Wunscheinrichtungen priorisieren?

Die Vormerkungen für ein Kind werden erst einmal entsprechend der Reihenfolge Ihrer Auswahl priorisiert: die erste Auswahl wird also Prio1, die zweite Prio2 uws... Wenn Sie diese Priorisierung ändern wollen, klicken Sie bei den Kinddaten auf das Einrichtungs-Symbol und nutzen Sie einfach die Pfeile, um die angezeigten Vormerkungen in die richtige Reihenfolge zu bringen. Abschließend bestätigen Sie die neue Reihenfolge mit Button "Priorisierung Speichern" am Ende der Seite.