Kath. Kindertageseinrichtung St. Johannes


Unsere Rahmenbedingungen sind:

Kath. Kindertageseinrichtung St. Johannes

  • drei Gruppen mit 20 Kindern
  • Aufnahme von Kindern U3
  • differenziertes Raumangebot für jede Gruppe
  • Eingangshalle mit Spielmöglichkeiten und Werkbank
  • Bewegungsraum
  • großzügiges Außengelände
  • Erkundung von Wald und Natur

Unser Leitbild

Kath. Kindertageseinrichtung St. Johannes

Als katholische Kindertageseinrichtung tun wir alles dafür, dass Ihr Kind gern zu uns kommt, eine ganzheitliche Förderung von Körper, Geist und Seele erfährt und Sie als Erziehungsberechtigter es bei uns in guten Händen wissen.

Das  Leitbild, welches auf der pä­dagogischen Arbeit basiert, bietet der Einrichtung Grundorientierung unse­res pädagogischen Handelns:

 

a)     Das Kind als Individuum

Wir nehmen das Kind als wertvolles und einzigartiges Geschöpf ganzheitlich an und begleiten und fördern die Entwicklung seiner Per­sönlichkeit mit eigenem Denken und in Selbstverantwortung. Wir schaffen eine Atmosphäre, in der sich das Kind angenommen und wohl fühlt und so in die Lage versetzt wird, auch mit den eigenen Schwächen und Fehlverhalten kreativ umzugehen.

 

b)    Das Leben miteinander

Wir achten und wertschätzen die Persönlichkeit eines jeden Kindes. Wir schaffen Räume und Situationen, Gemeinschaft zu leben und die eigenen Fähigkeiten und Begabungen einzubringen. Wir gehen auf die Bedürfnisse von Kindern inbesonderen Lebenssituationen ein, insbesondere durch Angebote der integrativen Erziehung. Im freund­schaftlichen, hilfsbereiten Umgang miteinander entwickelnsich die Kinder zu selbstbewussten Menschen, die sich am Vorbild Jesu und demPrinzip der Nächstenliebe orientieren.

 

c)     Gemeinsam tragen

Unsere Einrichtung ist ein Ort, an dem die Gemeinde vor Ort einen Beitrag zur Gestaltung der Gesellschaft leistet. Träger, Erzieher, Kin­der und Eltern gehenoffen aufeinander zu, lernen unterschiedliche Bedürfnisse und Interessen kennenund bilden so die Grundlage für einen vertrauensvollen und verständnisvollenUmgang miteinander. Die Arbeit ist eingebunden in das Netzwerk der lebendigenGe­meinde, so dass beide von den unterschiedlichen Stärken und Mög­lichkeiten profitieren und sich wechselseitig unterstützen.

 

d)    Glauben erleben

Wir machen uns gemeinsam im Glauben mit den Kindern auf den Weg, damit sie in unserer Einrichtung die Welt mit Gott entdecken, sie erleben und im Austausch miteinander ihre Erfahrungen vertiefen. Die Kinder fühlen sich in der Einrichtung geborgen und erleben Ge­meinschaft im christlichen Miteinander. Die Kinder gestalten aus dem Glauben heraus einen toleranten Umgang mit der ganzenSchöp­fung und den Menschen in ihr, insbesondere mit anderen Kulturen und Weltanschauungen. In unserer Tageseinrichtung teilen wir den Glauben durch religiöseLieder, Erzählungen, Alltagsrituale und got­tesdienstliche Feiern. Wir erlebenbewusst mit den Kindern das Kir­chenjahr und nehmen am aktiven Leben der Pfarrgemeinde teil.

 

e)     Kompetenzen bilden, entwickeln und fördern

Wir sehen in jedem Kind, das uns in der Einrichtung begegnet, einen Menschen miteigenen inneren Werten und seiner eigenen Würde. Die individuell vom Kind mitgebrachten Fähigkeiten werden so von uns erkannt und entwicklungsgerecht unterstützt und gefördert, so dass das Kind immer mehr Kompetenzen ausbildet.Wir orientieren uns dabei an den grundlegenden Bildungsbereichen, wie sie inder Bildungsvereinbarung NRW niedergelegt sind, ergänzt durch einen bewussten Umgang mit der religiösen Kompetenz der Kinder.

 

f)     Teamgeist entwickeln

Wir verwirklichen die Zielsetzungen unserer Konzeption, der gesetz­lichen Vorgabenund die Bildungsvereinbarung NRW im Team der Mitarbeiterinnen. Unsere Arbeit im Team ist geprägt durch ein ver­trauensvolles und offenes Miteinander. Die Zusammenarbeit wird ge­tragen durch die individuelle Persönlichkeit einer jeden Mitarbeiterin und ihrer Wertschätzung. Unsere fachlichen Kompetenzen werdendurch regelmäßige Fort- und Weiterbildungen in allen Bildungsberei­chen gesichert und weiterentwickelt. Durch den regelmäßigen Aus­tausch miteinanderund die Reflektion des eigenen Handelns entwi­ckeln wir gemeinsam die Formenund Ziele unserer Arbeit.

 

g)     Gemeinsam mit Eltern

Wir legen großen Wert auf eine offene und vertrauensvolle Erzie­hungspartnerschaft mit den Eltern. Diese ist geprägt durch eine aktive Mitgestaltung von Alltagund Festen der Einrichtung und durch Of­fenheit für Impulse und Anregungen seitens der Eltern für die päda­gogische Arbeit. In Gesprächen stehen wir denEltern beratend zur Seite und nehmen sie und ihre Anliegen ernst. Wir informieren die Eltern regelmäßig und kompetent über die Entwicklung ihrer Kinder.

 

 

 

 

 

Jetzt kostenlos registrieren!

Ich habe die Datenschutzvereinbarung und die Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiert

Neu bei mykitaVM? Hier werden Ihre Fragen beantwortet

Kann ich mit mykitaVM eine verbindliche Anmeldung vornehmen?

Nein. mykitaVM dient nur dazu, dass sie sich

  • vorinformieren können und
  • Ihre Daten erfassen, um die eigentliche Vormerkung zu beschleunigen.

Welche Daten muss ich zu welchem Zweck in mykitaVM eingeben?

Es sind nicht viele. Wir benötigen nur Ihre Kontaktdaten und den Betreuungsbedarf Ihres Kindes. Darüber hinaus können Sie die Einrichtungen benennen, die für Sie in Frage kommen. Die Daten können von der Einrichtungsleitung in das Vormerksystem übernommen und dort um weitere optionale Angaben ergänzt werden. Indem Sie die für die spätere Platzvergabe notwendigen Angaben selber machen werden Fehler vermieden und die Leitung hat mehr Zeit für Sie und Ihre Bedürfnisse.

Kann ich mein Kind nur mit mykitaVM in einer Einrichtung vormerken lassen?

Nein. mykitaVM ist ein Angebot, dass den Anmeldeprozess vereinfachen, die Eltern informieren und Eingabefehler vermeiden helfen soll.

Nach wie vor können Sie auch auf anderem Wege einen Termin in einer Einrichtung vereinbaren und sich dort vormerken lassen. Die Einrichtungsleitung kann aber die von Ihnen in mykitaVM eingegebenen Daten nutzen, daher bleibt so mehr Zeit für die wichtigen Dinge.

Kann ich später noch meine Daten ändern?

Sobald Sie in Ihrer Wunscheinrichtung einen Beratungstermin hatten, sind die Daten in das Vergabesystem übernommen. Daher müssen Sie alle Änderungswünsche Ihrer Wunscheinrichtung mitteilen. Sie können aber selbstverständlich auch später noch weitere Einrichtungen besuchen und sich dort vormerken lassen, oder das von Ihrer Wunscheinrichtung erledigen lassen. Wir empfehlen aber sich zuerst umfassend zu informieren und dann alle Wünsche in einem Termin in Ihrer Wunscheinrichtung zu klären.

Muss ich meinen Account in mykitaVM löschen, wenn ich einen Platz gefunden habe?

Sie können Ihren Account nach der Platzvergabe löschen, müssen es aber nicht. Ein Account wird automatisch gelöscht, wenn Sie länger nicht genutzt haben. Die Frist hierfür ist von den Festlegungen in Ihrer Kommune abhängig. Sie können den Account dann z.B. zur Platzsuche für ein weiteres Kind nutzen. Wenn Sie Ihren Account löschen wollen, finden Sie die Funktion im Menü "Einstellungen".

Wie kann ich meine Wunscheinrichtungen priorisieren?

Die Vormerkungen für ein Kind werden erst einmal entsprechend der Reihenfolge Ihrer Auswahl priorisiert: die erste Auswahl wird also Prio1, die zweite Prio2 uws... Wenn Sie diese Priorisierung ändern wollen, klicken Sie bei den Kinddaten auf das Einrichtungs-Symbol und nutzen Sie einfach die Pfeile, um die angezeigten Vormerkungen in die richtige Reihenfolge zu bringen. Abschließend bestätigen Sie die neue Reihenfolge mit Button "Priorisierung Speichern" am Ende der Seite.