Ev.-Luth. Kindergarten Luisenstraße e.V.


Ev.-Luth. Kindergarten Luisenstraße e.V.

Leitbild der Einrichtung

Unser evangelischer Kindergarten Luisenstraße, der älteste in Ansbach und einer der ältesten in Bayern, hat seine Wurzeln im Jahre 1831/32. Damals haben sich engagierte Eltern, Freunde und evangelische Pfarrer zu einem Verein zusammengeschlossen, um eigenverantwortlich alle maßgeblichen Fragen eines Kindergartens zu klären. Pfarrer Fuhrmann,Beichtvater von Kaspar Hauser, wollte sich in einer „Fröbelschen Schule“ der Ansbacher Kinder annehmen.

Aus der ehemaligen „Kinderschule“ bzw.„Bewahranstalt“ ist heute am Rezatflüsschen – umgeben von einem parkähnlichen Garten mit alten Bäumen -mitten im Stadtzentrum, angrenzend am Rezatparkplatz,eine moderne Kindertagesstätte geworden. In zwei Gruppen, verteilt auf zwei Etagen werden fünfzig Kinder aus unterschiedlichen Nationen und Kulturen von einem Team von pädagogischen Mitarbeiterinnen (Erzieherinnen bzw. Kinderpflegerinnen) und Praktikantinnen betreut.

Bis heute ist der Rechtsträger unseres Kindergartens ein eng mit der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde St.Johannis verbundener Verein, der dem Diakonischen Werk der evangelischen  Kirche in Bayern angehört und dessen Vorsitz  in der Regel vom Inhaber/in der Pfarrstelle St. JohannisII/III bzw. dem Leiter des evangelisch-lutherischen Kirchengemeindeamtes Ansbach ausgeübt wird. Durch die Vereinsträgerschaft eröffnet sich unserem Kindergarten eine Fülle von Freiräumen in der Gestaltung der Arbeit. Alle die daran beteiligt sein möchten, haben die Möglichkeit sich über den Trägerverein  „Freunde des Evang.-Luth. Kindergartens Luisenstrasse in Ansbach e.V.“ verantwortlich für unsere Einrichtung zu engagieren. Freiwillige Vereinsmitglieder zahlen derzeit jährlich einen Mindestbeitrag von 6 Euro.




Pädagogisches Konzept

Unser evangelischer Kindergarten in der Luisenstraße, der älteste in Ansbach und einer der ältesten in Bayern, hat seine Wurzeln im Jahre 1831/32.  Bis heute ist der Rechtsträger unseres Kindergartens ein eng mit der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde St. Johannis verbundener Verein, der dem Diakonischen Werk der evangelischen  Kirche in Bayern angehört.

Durch die Vereinsträgerschaft eröffnet sich unserem Kindergarten eine Fülle von Freiräumen in der Gestaltung der Arbeit. Alle die daran beteiligt sein möchten, haben die Möglichkeit sich über den Trägerverein  „Freunde des Evang.-Luth. Kindergartens Luisenstrasse in Ansbach e.V.“ verantwortlich für unsere Einrichtung zu engagieren. Freiwillige Vereinsmitglieder zahlen derzeit jährlich einen Mindestbeitrag von 6 Euro.

In zwei Gruppen, verteilt auf zwei Etagen werden fünfzig Kinder aus unterschiedlichen Nationen und Kulturen von einem qualifizierten pädagogischen Team betreut. In der Regel sind bei uns Kinder zwischen 2,6 und 6 Jahren untergebracht. Einzelintegration ist unter Berücksichtigung der örtlichen Begebenheiten bei uns möglich.  Schon ausgeschiedene Kinder, die in der Schule sind, oder Geschwister, dürfen uns als Besuchskinder/Gastkinder auch gerne wieder einmal im Kindergarten besuchen.

Durch die enge Zusammenarbeit mit der Kirchengemeinde St. Johannis, haben wir durch Frau Pfarrerin Möller, das Privileg den Kindern eine direkte Ansprechpartnerin für Kinderfragen oder aktuelle religiöse Themen zu bieten. Frau Pfarrerin Möller bringt, durch regelmäßige Besuche innerhalb unserer Einrichtung, den Kindern Inhalte der christlichen Wertorientierung nahe. 

Unabhängig von der Taufe, sind alle Menschen Geschöpfe Gottes mit einmaligem Wert. Dieser Wert jedes einzelnen Menschen ist wahrzunehmen und zu achten. Grundsätzlich laden wir alle Kinder zu den christlichen Angeboten ein. Im Sinne der Interkulturellen Pädagogik wollen wir als Team unterschiedliche Kulturen sowie Religionen ernst nehmen, achten und wertschätzen. 

Wir arbeiten nach dem Situationsorientierten Ansatz und dem entsprechend binden wir den Festkreis des Kirchenjahres ins Alltagsgeschehen mit ein, beispielsweise durch Bastelangebote mit christlichen Inhalten, religiösen Liedern sowie Gebeten. Durch Rituale wie Tischgebete, Geburtstage, als auch Gottesdiensten wird den Kindern die Bedeutung der christlichen Feste weitergegeben und die Inhalte von biblischen Geschichten vermittelt. 




Räumlichkeiten

Ev.-Luth. Kindergarten Luisenstraße e.V.

Unsere Raumaufteilung  spiegelt unsere pädagogische Grundhaltung wieder. Uns ist sehr wichtig, den Kindern einen Lebensraum zu schaffen, an dem sie sich geborgen und sicher fühlen und an dem ihre Bedürfnisse respektiert und befriedigt werden.

So ist unser Haus hell und freundlich  sowie  offen  und  bunt  gestaltet, umfasst zwei Gruppenräume auf zwei Stockwerken verteilt mit entsprechenden Toilettenräumen und Garderoben. Beiden Gruppen steht im ersten Obergeschoss ein Bewegungs-und Intensivraum zur Verfügung. Büro und zwei Personaltoiletten, ein kleiner Hauswirtschaftsraum, ein Materialraum im Dachgeschoss und ein Zimmer für Eltern,- Personalgespräche ergänzen unser Angebot. Ebenso  ist  unsere  Materialvielfalt  so  gewählt,  sodass  die kognitive  Erziehung  der  Kinder  bestmöglichst  unterstützt  wird.  

Wir arbeiten mit altersgerechten, vielfältigen und sinnorientierten Materialien, die regelmäßig auf die Bedürfnisse der Kinder abgestimmt und gegebenenfalls erweitert, ergänzt oder erneuert werden.



Team

Organisationsstruktur


Als Träger fungiert ein traditionsreicher Verein (gegr. 1831/32), dessen Vorstandsgremium sich aus sieben Personen zusammensetzt, die im zweijährigen Rhythmus aus den Mitgliedern des Kindergartenvereins gewählt werden. Für die Amtsperiode 2020-2022 sind folgende Personen im Trägervorstand:


Frau K. Kech - 1. Vorsitzende

Frau D. Rajewitz.  - 2. Vorsitzender

Frau M. Kresta - Kassierin

Frau A. Bunk- Schriftführerin

Frau A. Möller - Beisitzerin



Das Personal


N. Schmidt, Erzieherin - Kindergartenleiterin, 


Regenbogenfische (Erdgeschoss): 


L. Stahl, Erzieherin, Gruppenleitung

I. Anderson, Erzieherin

U. Binner-Stahl, Kinderpflegerin

S. Depner, Kinderpflegerin


Sternengruppe (Obergeschoss): 


B. Ringler, Erzieherin - Gruppenleitung 

L. Hofmockel, Erzieherin 

N.Schmidt, Erzieherin

M. Ortner, Anerkennungspraktikantin


Außerdem wird das Team durch Praktikanten aus unterschiedlichen pädagogischen Schulen unterstützt.


Personal im hauswirtschaftlichen Bereich:


S. Malev, Reinigungsfachkraft




Kosten

Elternbeiträge

Buchungszeit:   /   Gebühr:    /   Kinder < 3: //  *25% Abschlag  /  *25% Abschlag < 3:


> 2 bis 3 Std.    /   71,00 €     /   91,00 €       //       54,00 €         /     69,00 €

> 3 bis 4 Std.    /   81,00 €     /   101,00 €     //       62,00 €         /     77,00 €

> 4 bis 5 Std.    /   91,00 €     /   111,00 €     //       69,00 €         /     84,00 €

> 5 bis 6 Std.    /   101,00 €   /   121,00 €     //       77,00 €         /     92,00 €

> 6 bis 7 Std.    /   111,00 €   /   131,00 €     //       84,00€          /     99,00 €

> 7 bis 8 Std.    /   121,00 €   /   141,00 €     //      92,00 €          /     107,00 €

> 8 bis 9 Std.    /   131,00 €   /   151,00 €     //       99,00€          /     114,00 €

> 9 Std.            /   141,00 €   /    161,00 €     //      107,00 €        /     122,00 €


 * Ein Abschlag von 25% wird gewährt,

- für das zweite Kind einer Familie, wenn zwei Kinder gleichzeitig den Kindergarten besuchen;

- für jedes Kind, wenn in einer Familie mindestens drei kindergeldberechtigte Kinder vorhanden sind.


Der in Art. 23 BayKiBiG geregelte Elternbeitragszuschuss wird an die Eltern weitergegeben. Der aufgeführte Elternbeitrag verringert sich dementsprechend: „Der Zuschuss beträgt 100 Euro pro Monat und wird für die Zeit vom 1. September des Kalenderjahres, in dem das Kind das dritte Lebensjahr vollendet, bis zum Schuleintritt gewährt.“ (Art. 23 Abs. 3 Satz 2 BayKiBiG)


Mittagessen

In unserer Einrichtung gibt es das Angebot eines warmen Mittagessens. Dies kann bei Bedarf bestellt werden, ist aber nicht verpflichtend für alle Kinder. Der Preis beträgt derzeit 2,80 Euro pro Mahlzeit und diese umfasst eine ausgewogene Hauptspeise, Salat bzw. Gemüse und Nachtisch (Stand 01.09.2020).

Frühstück, Zwischenmahlzeit

Die Kinder bringen ihr eigenes Frühstück bzw. eine Zwischenmahlzeit mit und können diese je nach Bedarf und zusätzlich mittags gemeinsam einnehmen.

Getränke

Wir stellen sämtliche Getränke für die Kinder zur Verfügung. Bitte keine eigenen mitbringen. Im Kindergarten gibt es täglich Wasser und verschiedene Tees. Montags gibt es außerdem noch Milch bzw. Kakao. Jedes Kind hat hierfür seine eigene Tasse im Regal deponiert.




Sonstiges

Tagesablauf

Der Kindergarten öffnet um 7.00 Uhr und die Ankommzeit erstreckt sich bis 9.00 Uhr. In diesem Zeitraum können die Kinder bereits ein freies Frühstück einnehmen, sich in kleinen Spielgruppen miteinander beschäftigen und langsam in den Tag starten.

Von 9.00 Uhr bis 9.30 Uhr findet ein Morgenkreis statt, in dem wir Lieder, Spiele, Fingerspiele,Geschichten, Tänze und Gespräche gemeinsam unternehmen, um zusammen den Tag in einer Art Morgenritual zu beginnen. Danach geht es in die Freispielzeit, wo sich jedes Kind seinen Neigungen entsprechend Beschäftigung allein oder in Gruppen suchen kann. Während dieser Zeit findet auch eine angeleitete Aktivität durch die Erzieher statt, das kann eine Kreativarbeit, Vorschulprogramm (enthält auch das Kennenlernen von Fremdsprachen z.B. Englisch), Bewegungsspiele, Tischspiele, Experimente, Backen/Kochen, Musik oder Vorlesen sein. Die Kinder können währenddessen auch immer wieder am Esstisch ihr Frühstück einnehmen.

Um ca. 11.45 Uhr ist Aufräumzeit, die durch ein akustisches Signal gemeinsam gestartet wird. Im Anschluss daran treffen sich alle noch einmal zu einer gemeinsamen Runde und gehen dann in den Garten.

Ab 12.00 Uhr ist das Abholen der Kinder möglich.

Von 12.00 Uhr bis 12.45 Uhr ist Mittagszeit, in der bei Bedarf auch warmes Mittagessen eingenommen werden kann.

Von 14.50 Uhr bis 15.30 Uhr findet Dienstag bis Donnerstag am Nachmittag ein bestimmtes Projekt statt.

Von 15.30 Uhrbis 16.30 Uhr ist wieder Freispielzeit.

Der Kindergartentag endet um 16.30 Uhr.


Zusammenarbeit mit den Eltern

Beim jährlichen Informationsabend für neue Kindergarteneltern stellen wir uns als pädagogisches Team zusammen mit dem Träger vor, geben Einblick in die Konzeption und die Räumlichkeiten unseres Kindergartens und stehen für Fragen im Gespräch zur Verfügung. Wir klären den Bedarf für die Betreuungszeiten der angemeldeten Kinder und sprechen übermögliche Schwierigkeiten, die sich mit den Hol- und Bringzeiten unserer Einrichtung verbinden.

Im Eingangsbereich des Kindergartens finden Sie vielerlei Informationen, die von internen und externen Neuigkeiten,Kinderkrankheiten, Veranstaltungen bis über Träger- und Elternbeiratsinfos reichen. Ebenso gibt es Elternbriefe, Terminzettel und Einladungen, die Sie in einem kleinen, für jedes Kind ureigenen Postfach am Gruppeneingangsbereich finden. Darüberhinaus erhalten Sie natürlich auch über den Weg des sog."Tür und Angel"-Gespräches allerlei für Sie aktuelle und wichtige Informationen.


Elterngespräche, Elternabende

In vereinbarten Beratungsgesprächen(mindestens einmal jährlich) haben Eltern die Möglichkeit sich in Ruhe über den aktuellen Entwicklungsstand des Kindes auszutauschen und Fragen und Wünsche anzusprechen. Ebenfalls besteht in unserer Einrichtung das Angebot, dass Eltern sich im Sinne der Systemischen Familienberatung Hilfestellung holen und sich gegebenenfalls über zusätzliche Fördermaßnahmen ausserhalb des Kindergartens (Frühförderstellen, Logopäden etc.) informieren zu können.

Elternabende- und nachmittage,thematisch oder gemütlich, oft zusammen mit den Kindern, Elternstammtische,Feste (Stadtfest, Sommerfest, Kennenlernnachmittag, Stadtgrabenfest, Laternenumzug, Weihnachtsfeier, Osterfeier, Abschiedsfest etc.), Ausflüge (Fahrrad-Ausflug "Alles was rollt") bzw. Einzelprojekte, dienen der Begegnung und sind eine Möglichkeit sich untereinander und mit dem Kindergartenteam oder dem Träger auszutauschen. Gute Arbeit mit den Kindern und gemeinsame Aktionen gelingen nur in Zusammenarbeit von Eltern und Team.


Mitwirkungsmöglichkeiten

Wir freuen uns über jeden, der sich auf welche erdenkliche Art und Weise auch immer engagieren möchte und laden Sie herzlich ein, uns Ihre Ideen mitzuteilen.

Ebenso ist die Möglichkeit einer Mitwirkung über das Gremium Elternbeirat geboten (siehe unten/Elternbeirat).


Mitbestimmungsmöglichkeiten

Der Träger des Kindergartens Luisenstraße e.V. in Ansbach ist ein Verein. Sind Sie Mitglied unseres Kindergartenvereines, haben Sie die Möglichkeit, in den Jahreshauptversammlungen der Mitglieder auf die Arbeit der Vorstandschaft und des Teams Einfluss zu nehmen. Ebenso ist es möglich, Teil des siebenköpfigen Vorstandsgremiums zu werden, indem Sie an dem im zweijährigen Turnus stattfinden Wahlverfahren teilnehmen und sich auf die Wahlliste setzen lassen.

Ein Träger, unbeachtet seiner Struktur,hat die Befugnis über Personal, Ausstattung und Organisation einer Institution zu entscheiden.


Elternbeirat

Der Elternbeirat unseres Kindergartens setzt sich aus mindestens sechs Elternvertretern zusammen. Er wird zu Beginn des Kindergartenjahres, meist im Oktober, von den Eltern in Form einer geheimen Wahl gewählt und ist das Verbindungsorgan zwischen Eltern, Team und Träger des Kindergartens. In regelmäßigen Sitzungen, zu denen der Vorsitzende einlädt, werden über aktuelle Fragen aus dem Kindergartenalltag gesprochen (Öffnungszeiten, Zusatzangebote etc.), Themen für Elternabende gesammelt, über das Angebot einer vom Elternbeirat angebotenen Elternzeitung entschieden sowie ein ergänzendes Angebot von Eltern-Kind-Aktivitäten (Elternstammtische, Ausflüge, Begegnungen und Festivitäten) geplant. Auch bei Personalentscheidungen, Konzeptweiterentwicklung und Fragen der räumlichen Ausstattung ist der Elternbeirat beratend zur Seite von Team und Träger. Von jeder Sitzung wird ein Protokoll durch den Schriftführer gefertigt. Der Elternbeirat ist eine Brücke zwischen Eltern und Kindergartenteam, um Anregungen und konstruktive Kritik aus dem Kindergartenalltag zur Sprache zu bringen. Er ermutigt aber auch Eltern zum direkten Gespräch mit dem Team




Jetzt kostenlos registrieren!

Ich habe die Datenschutzvereinbarung und die Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiert

Neu bei mykitaVM? Hier werden Ihre Fragen beantwortet

Kann ich mit mykitaVM eine verbindliche Anmeldung vornehmen?

Nein. mykitaVM dient nur dazu, dass sie sich

  • vorinformieren können und
  • Ihre Daten erfassen, um die eigentliche Vormerkung zu beschleunigen.

Welche Daten muss ich zu welchem Zweck in mykitaVM eingeben?

Es sind nicht viele. Wir benötigen nur Ihre Kontaktdaten und den Betreuungsbedarf Ihres Kindes. Darüber hinaus können Sie die Einrichtungen benennen, die für Sie in Frage kommen. Die Daten können von der Einrichtungsleitung in das Vormerksystem übernommen und dort um weitere optionale Angaben ergänzt werden. Indem Sie die für die spätere Platzvergabe notwendigen Angaben selber machen werden Fehler vermieden und die Leitung hat mehr Zeit für Sie und Ihre Bedürfnisse.

Kann ich mein Kind nur mit mykitaVM in einer Einrichtung vormerken lassen?

Nein. mykitaVM ist ein Angebot, dass den Anmeldeprozess vereinfachen, die Eltern informieren und Eingabefehler vermeiden helfen soll.

Nach wie vor können Sie auch auf anderem Wege einen Termin in einer Einrichtung vereinbaren und sich dort vormerken lassen. Die Einrichtungsleitung kann aber die von Ihnen in mykitaVM eingegebenen Daten nutzen, daher bleibt so mehr Zeit für die wichtigen Dinge.

Kann ich später noch meine Daten ändern?

Sobald Sie in Ihrer Wunscheinrichtung einen Beratungstermin hatten, sind die Daten in das Vergabesystem übernommen. Daher müssen Sie alle Änderungswünsche Ihrer Wunscheinrichtung mitteilen. Sie können aber selbstverständlich auch später noch weitere Einrichtungen besuchen und sich dort vormerken lassen, oder das von Ihrer Wunscheinrichtung erledigen lassen. Wir empfehlen aber sich zuerst umfassend zu informieren und dann alle Wünsche in einem Termin in Ihrer Wunscheinrichtung zu klären.

Muss ich meinen Account in mykitaVM löschen, wenn ich einen Platz gefunden habe?

Sie können Ihren Account nach der Platzvergabe löschen, müssen es aber nicht. Ein Account wird automatisch gelöscht, wenn Sie länger nicht genutzt haben. Die Frist hierfür ist von den Festlegungen in Ihrer Kommune abhängig. Sie können den Account dann z.B. zur Platzsuche für ein weiteres Kind nutzen. Wenn Sie Ihren Account löschen wollen, finden Sie die Funktion im Menü "Einstellungen".

Wie kann ich meine Wunscheinrichtungen priorisieren?

Die Vormerkungen für ein Kind werden erst einmal entsprechend der Reihenfolge Ihrer Auswahl priorisiert: die erste Auswahl wird also Prio1, die zweite Prio2 uws... Wenn Sie diese Priorisierung ändern wollen, klicken Sie bei den Kinddaten auf das Einrichtungs-Symbol und nutzen Sie einfach die Pfeile, um die angezeigten Vormerkungen in die richtige Reihenfolge zu bringen. Abschließend bestätigen Sie die neue Reihenfolge mit Button "Priorisierung Speichern" am Ende der Seite.