Kindergarten St. Josef


Kindergarten St. Josef

Mit uns die Welt entdecken - pädagogische Schwerpunkte

Kindergarten St. Josef

Der Träger unserer Einrichtung ist die Katholische Kirchengemeinde St. Theresia, Trossingen. 

Wir arbeiten langjährig und bewährt in teiloffenen Gruppe. Elemente des Situationsansatzes und aus dem Orientierungsplans sind in unserer Arbeit fest verankert. 

Daraus haben sich folgende Schwerpunkt ergeben:

  • Gewaltprävention mit dem "Faustlos" Programm
  • Zahlenland: Förderung der mathematischen Vorläuferfertigkeiten
  • Feiern von Kindergottesdienste: Vermittlung christlicher Werte
  • Individuelle Sprachförderung in Kleingruppen
  • Vielfältige Bewegungsmöglichkeiten im Innen-und Außenbereich
  • Zusammenarbeit mit anderen Institutionen wie z.B. Jugendmusikschule, Grundschule, Konservatorium, Hochschule.. 
  • Regelmäßige Elternaktivitäten wie Elterncafé, Elternabend und anderen Veranstaltungen
  • Portfolioarbeit (Beobachtungen und Dokumentationen der Entwicklung ihres Kindes) 

Die erste Zeit bei uns im Kindergarten

Kindergarten St. Josef

Unser Erzieherteam hat ein spezielles Eingewöhnungskonzept erarbeitet, dass versucht die Übergangszeit von der vorherigen Betreuungsform zur Kindergartenzeit, möglichst stufenweise und somit harmonisch zu gestalten. 


Vieles was die Kinder in ihrem Leben brauchen, geben wir ihnen im Kindergarten St. Josef mit auf den Weg

Kindergarten St. Josef

Unsere Willkommenskultur: 

Alle Kinder unabhängig von Alter, Geschlecht, Beeinträchtigung, Religion, sozialer Herkunft, Stärken und Schwächen bilden unsere einzigartige Kindergartengemeinschaft. Wir leben ein respektvolles Miteinander, indem Vielfältigkeit ihren Platz hat. 


Alltagsgestaltung im Kindergarten: 

Im Freispiel entdeckt, erfährt, erlebt und begreift das Kind sich selbst und die Welt. Unsere Fachkräfte sind feinfühlige, humorvolle Bezugspersonen, die unterstützen, beobachten und aktiv begleiten. Wir bieten den Kindern Zeit, Raum und Materialien die zum gemeinsamen Spiel anregen. So können die Kinder mit Freude und anderen Kindern spielen und lernen. 

Die stufenweise Entwicklung des Kindes wird individuell gefördert und unterstützt. Wir verfügen über verschiedene Konzepte, die die Übergänge in den Kindergarten und Schule erleichtern.

Neuen Herausforderungen stellen wir uns und arbeiten dabei lösungsorientiert.

Wir ermutigen die Kinder Fragen zu stellen und suchen gemeinsam nach Antworten. Da wir die Kinder als ganzheitliches Wesen betrachten, bieten wir ihnen verschiedene Möglichkeiten an, sich auszuprobieren und Erfahrungen zu sammeln. Hierbei spürt das Kind die eigenen Möglichkeiten, kann sie ausbauen und seine persönlichen Grenzen erfahren. Dies steigert das Selbstbewusstsein und macht mutig.  

Im Alltag können die Kinder aktive Mitgestalter sein. Sie können innerhalb der Strukturen mitbestimmen, mitwirken und teilnehmen. Bei Projektarbeiten, Konferenzen hat jeder eine Stimme, kann mitarbeiten und seine Meinung auf seine ganz persönliche Art und Weise vertreten. 


Transparenz im Kindergarten:

Wir beobachten, planen und reflektieren sorgfältig und sichern somit unsere Bildungsqualität. Im Austausch mit verschiedenen Fachinstitutionen bilden wir uns ständig weiter.

Wir achten darauf unsere Arbeit transparent zu gestalten. Dies geschieht durch verschiedene Aushänge und Elterninformationen. Dazu gehören die Tür-und Angelgespräche, Entwicklungs-und Problemgespräche, sowie sämtliche Informationen in schriftlicher Form. Individuelle Entwicklungsfortschritte der Kinder werden bei uns unter anderem in einem Portfolio festgehalten.

In unserem Kindergarten besteht die Möglichkeit zur Hospitation. Wir freuen uns über Interesse der Öffentlichkeit an unserer Arbeit. 


Christliches Fundament:

Christliche Werte prägen unser Miteinander. Kirchliche Feste, Feiern und regelmäßige Jesustage begleiten unseren Jahreskreislauf. In unserer christlichen Kultur pflegen wir die Tradition und das Brauchtum. Unser Träger begleitet uns dabei. 

Jede Person ist eine eigenständige, einzigartige Persönlichkeit. Um einen wertschätzenden Umgang zu leben, sind uns die Werte Achtung, Respekt, Verlässlichkeit, Wertschätzung, Liebe, Vertrauen, Verständnis, ein großes Anliegen. Wir leben ein aktives Miteinander mit unseren Kindern und Eltern. 

Jetzt kostenlos registrieren!

Ich habe die Datenschutzvereinbarung und die Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiert

Neu bei mykitaVM? Hier werden Ihre Fragen beantwortet

Kann ich mit mykitaVM eine verbindliche Anmeldung vornehmen?

Nein. mykitaVM dient nur dazu, dass sie sich

  • vorinformieren können und
  • Ihre Daten erfassen, um die eigentliche Vormerkung zu beschleunigen.

Welche Daten muss ich zu welchem Zweck in mykitaVM eingeben?

Es sind nicht viele. Wir benötigen nur Ihre Kontaktdaten und den Betreuungsbedarf Ihres Kindes. Darüber hinaus können Sie die Einrichtungen benennen, die für Sie in Frage kommen. Die Daten können von der Einrichtungsleitung in das Vormerksystem übernommen und dort um weitere optionale Angaben ergänzt werden. Indem Sie die für die spätere Platzvergabe notwendigen Angaben selber machen werden Fehler vermieden und die Leitung hat mehr Zeit für Sie und Ihre Bedürfnisse.

Kann ich mein Kind nur mit mykitaVM in einer Einrichtung vormerken lassen?

Nein. mykitaVM ist ein Angebot, dass den Anmeldeprozess vereinfachen, die Eltern informieren und Eingabefehler vermeiden helfen soll.

Nach wie vor können Sie auch auf anderem Wege einen Termin in einer Einrichtung vereinbaren und sich dort vormerken lassen. Die Einrichtungsleitung kann aber die von Ihnen in mykitaVM eingegebenen Daten nutzen, daher bleibt so mehr Zeit für die wichtigen Dinge.

Kann ich später noch meine Daten ändern?

Sobald Sie in Ihrer Wunscheinrichtung einen Beratungstermin hatten, sind die Daten in das Vergabesystem übernommen. Daher müssen Sie alle Änderungswünsche Ihrer Wunscheinrichtung mitteilen. Sie können aber selbstverständlich auch später noch weitere Einrichtungen besuchen und sich dort vormerken lassen, oder das von Ihrer Wunscheinrichtung erledigen lassen. Wir empfehlen aber sich zuerst umfassend zu informieren und dann alle Wünsche in einem Termin in Ihrer Wunscheinrichtung zu klären.

Muss ich meinen Account in mykitaVM löschen, wenn ich einen Platz gefunden habe?

Sie können Ihren Account nach der Platzvergabe löschen, müssen es aber nicht. Ein Account wird automatisch gelöscht, wenn Sie länger nicht genutzt haben. Die Frist hierfür ist von den Festlegungen in Ihrer Kommune abhängig. Sie können den Account dann z.B. zur Platzsuche für ein weiteres Kind nutzen. Wenn Sie Ihren Account löschen wollen, finden Sie die Funktion im Menü "Einstellungen".

Wie kann ich meine Wunscheinrichtungen priorisieren?

Die Vormerkungen für ein Kind werden erst einmal entsprechend der Reihenfolge Ihrer Auswahl priorisiert: die erste Auswahl wird also Prio1, die zweite Prio2 uws... Wenn Sie diese Priorisierung ändern wollen, klicken Sie bei den Kinddaten auf das Einrichtungs-Symbol und nutzen Sie einfach die Pfeile, um die angezeigten Vormerkungen in die richtige Reihenfolge zu bringen. Abschließend bestätigen Sie die neue Reihenfolge mit Button "Priorisierung Speichern" am Ende der Seite.